Homepage » Luftverkehr - news » Flughafen Memmingen ging 2021 wieder in den Steigflug

In diesem Jahr feiert der Memmingen Airport 15 Jahre Linienflugbetrieb. Die Passagierzahlen des abgelaufenen Jahres liegen noch deutlich unter dem Wert des Rekordjahres 2019, aber ebenso deutlich über dem Wert des Coronakrisenjahres 2020.

5.01.2022

Die Luftwaffe flog 2021 mehrfach COVID-19-Patienten von Memmingen aus in Krankenhäuser nach Nordrhein-Westfalen. © Flughafen Memmingen/Maximilan Mair

Die COVID-19-Pandemie hat auch 2021 erneut tiefe Spuren in den Verkehrszahlen der Flughäfen hinterlassen. Der Memmingen Airport, dessen Passagierzahlen 2020 auf nur nur noch 690.780 Fluggäste abgerutscht waren, meldet für 2021 ein sattes Wachstum von 42 Prozent. Mit 980.503 Passagieren hat der Airport die Passagierzahlen des Vorjahres deutlich übertroffen, aber noch nicht wieder das Vorkrisen-Niveau erreicht. Der bisherige Passagierrekord am Memmingen Airport stammt aus dem Jahr 2019 als 1.722.764 Fluggäste innerhalb von zwölf Monaten gezählt wurden.

Nach Jahren des Wachstums gab es 2020 am Flughafen Memmingen einen Einbruch der Passagierzahlen. © Aerobuzz

Ralf Schmid, der Geschäftsführer des Airports, sagte: „Trotz aller Einschränkungen waren der Wunsch und der Wille zu reisen bei unseren Fluggästen deutlich spürbar.“ Die Airlines unterstützten die Bemühungen des Airports und boten Flugverbindungen zu elf neuen Destinationen von Memmingen aus auf. Sofia in Bulgarien war 2020 in Memmingen die Destination mit dem höchsten Passagieraufkommen, gefolgt von Skopje in Nordmazedonien und Palma auf der spanischen Mittelmeerinsel Mallorca. Die Wizz Air transportierte im vergangenen Jahr die meisten Passagiere von und nach Memmingen.

Sichtbarer Beweis, dass die Coronakrise nicht vorbei ist, waren die mehrfachen Landungen und Starts des Airbus A310 MedEvac Luftwaffe in Memmingen: Aufgrund der überfüllten Intensivstationen im Süden Deutschlands wurden Patienten von Memmingen aus in Kliniken nach Nordrhein-Westfalen geflogen, wo noch Intensivkapazitäten vorhanden waren.

Führender Low-Cost-Airport in Süddeutschland

Schmid geht optimistisch in das Jahr 2022 und hofft auf eine Beruhigung der Lage im Frühsommer. Der Flughafen habe in den vergangenen Monaten seine Position als Süddeutschlands führender Low-Cost-Airport weiter ausgebaut und eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er zu den wichtigen Luftverkehrsstandorten im Süden der Republik zähle, der auch für die angrenzenden Nachbarn in Österreich und der Schweiz eine erhebliche Rolle spiele.

Der Flughafen hat sich durch mehrere Bauprojekte auf weiteres Wachstum vorbereitet. Die Erweiterung der Gepäckhalle und des Ankunftsbereichs wurde abgeschlossen, in diesem Jahr soll das ILS für die Piste 06 in Betrieb genommen werden. Außerdem sollen der Bau eines Regenrückhaltebecken und Optimierungsarbeiten im Obergeschoss des Terminals abgeschlossen werden.

Der Flughafen Memmingen will seinen Betrieb bis 2030 klimaneutral gestalten. Ralf Schmid sagte dazu: „Unser Ziel ist die Null! 0 Prozent CO2 bis 2030 durch Reduktion und Kompensation der CO2-Emissionen rund um den Flugbetrieb.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Memmingen ist 2020 „mit einem blauen Auge davongekommen“

Allgäu Airport Memmingen erstmalig mit Gewinn

EU genehmigt Förderung für Allgäu Airport Memmingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.