Homepage » Luftverkehr » Am Flughafen Köln/Bonn trotzt die Fracht der Krise

Am Flughafen Köln/Bonn trotzt die Fracht der Krise

Passagierzahlen pfui, Frachtaufkommen hui: Mit diesen vier Worten kann man die Verkehrszahlen des Köln Bonn Airports für das Jahr 2020 beschreiben. Das Frachtaufkommen übertraf sogar die Zahlen des bisherigen Rekordjahres 2018.

11.01.2021

Während die Passagierzahlen im Krisenjahr 2020 in Köln/Bonn einbrachen, konnte die Luftfracht sogar zulegen. © V. K. Thomalla

Während die meisten Flughäfen in den vergangenen zwölf Monaten massive Rückgänge bei den Flugbewegungen, den Passagierzahlen und beim Luftfrachtaufkommen hinnehmen mussten, kann der Flughafen Köln/Bonn (IATA-Kürzel: CGN) das Jahr 2020 wenigstens mit einem Plus bei der Luftfracht abschließen. Wie bei allen anderen Flughäfen auch, sind die Passagierzahlen am Köln Bonn Airport im vergangenen Jahr aufgrund der Covid-19-Pandemie massiv in den Keller gerauscht. Gerade einmal noch 3,1 Millionen Fluggäste nutzten den Flughafen im vergangenen Jahr. 2019 hatte diese Kenngröße noch bei 12,4 Millionen Passagieren gelegen. Das entspricht einem Rückgang von 75 Prozent.

Der Bereich Air Cargo dagegen – der in Köln/Bonn traditionell stark ist – wuchs dagegen im Krisenjahr 2020 überdurchschnittlich. Zwischen dem 1. Januar 2020 und dem 31. Dezember 2020 wurden nicht weniger als 863.000 Tonnen Luftfracht umgeschlagen, obwohl die Frachtkapazitäten der Passagierflugzeuge nicht zur Verfügung standen. Das ist ein neuer Jahresrekord. 2019 lag das Aufkommen noch bei 815.000 Tonnen. Das ist ein Zuwachs um sechs Prozent als im Vorjahr.

Beispielloser Schock im Jahr 2020

Johan Vanneste, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen Köln/Bonn GmbH, kommentierte die Zahlen mit den Worten: „2020 war ein Jahr großer Herausforderungen. Nach dem beispiellosen Schock 2020 sind wir guter Hoffnung, dass wir im Verlauf des Jahres ein Stück Normalität aus der Vor-Corona-Zeit zurückgewinnen, damit die Menschen wieder fliegen können. Gerade während der Coronakrise hat sich gezeigt, welche herausragende Rolle der Flughafen Köln/Bonn für die Versorgung der Menschen und Unternehmen in der Region spielt. Egal ob medizinische Güter, Ersatzteile für die Industrie oder Impfstoffe – Köln/Bonn ist dafür der zentrale Logistik-Standort.“

Im Sommer hatte es so ausgesehen, als ob sich die Situation des Luftverkehrs im Herbst wieder verbessern könnte. Zum Teil konnte die Flughafen-Gesellschaft Köln/Bonn 10.000 Fluggäste am Tag zählen, was zwar immer noch bei nur 30 Prozent des normalen Niveaus liegt. Aber dann schlug die zweite Welle zu und die Passagierzahlen drehten wegen neuer Reisebeschränkungen weiter ins Negative. Im Dezember nutzten gerade einmal durchschnittlich 2.500 Passagiere pro Tag den Airport. Nach Angaben des Flughafens waren 2020 die drei größten Märkte die Türkei, Spanien und innerdeutsche Ziele.

Für 2021 ist der Flughafen Köln/Bonn vorsichtig optimistisch: Bei der Luftfracht geht er von weiter steigenden Zahlen aus, und beim der Passagierverkehr rechnet der Betreiber damit, dass ein Niveau von bis zu 50 Prozent des Jahres 2019 erreichen werden kann.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen? Weitere Verkehrszahlen des Jahres 2020:

Berlin erreicht nur ein Viertel des Fluggastaufkommens des Vorjahres

Hamburg Airport: 2020 schwierigstes Jahr der Nachkriegsgeschichte

Passagierrückgang in Amsterdam-Schiphol um über 70 Prozent

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.