Homepage » Luftverkehr » Bombardier CS100 erhält London City-Zulassung

Bombardier CS100 erhält London City-Zulassung

Die EASA und die kanadische Luftfahrtbehörde haben Bombardiers CS100 die Zulassung für Flüge zum Flughafen London City (LCY) erteilt. Erstkunde Swiss wird als erste Airline den Liniendienst mit dem Muster zu dem Stadtflughafen der englischen Hauptstadt aufnehmen.

27.04.2017

Die Bombardier CS100 darf jetzt auch auf dem Stadtflughafen London City landen. © Bombardier

Zeitgleich erteilten gestern die europäische Luftfahrtbehörde EASA und die kanadische Luftfahrtbehörde Transport Canada der Bombardier CS100 die Zulassung für Flüge zum Londoner Stadtflughafen London City. Der Airport in den Londoner Docklands ist fliegerisch herausfordernd, da er nur mit einem Steilanflug und -abflugverfahren genutzt werden kann. Der Anflugwinkel beträgt 5,5 Grad. Ein Standardanflug auf einen normalen Flughafen geschieht mit einem Anflugwinkel von 3 Grad. Außerdem ist die Piste des London City Airports mit 1508 Metern nicht besonders lang. Da der Flughafen jedoch in unmittelbarer Nähe des Finanz- und Businesszentrums der britischen Hauptstadt liegt, ist er besonders bei Geschäftsreisenden sehr beliebt. Auf Flügen zu diesem Airport erzielen die Airlines sehr gute Margen, deswegen ist eine LCY-Zulassung für ein Flugzeugmuster ein Verkaufsvorteil.

Im März hatte Bombardier mit dem zweiten Prototypen der CS100 Flüge nach London City durchgeführt, um den Nachweis zu erbringen, dass das Muster in der Lage ist, alle Auflagen zu erfüllen, die für den Flugbetrieb von und nach London City vorgeschrieben sind. Zum Abschluss dieser Nachweisflüge war die CS100 dann nonstop von London City zum New Yorker Flughafen John F. Kennedy geflogen, um ihre Leistungsfähigkeit zu demonstrieren.

Während der Nachweisflüge für die Zulassung landete die CS100 mehrfach in London City. © Bombardier

“Die Zulassung für Steilanflüge der CS100 ging sehr geschmeidig vonstatten, da die C Series das einzige Flugzeug seiner Klasse ist, das für den Flugbetrieb an herausfordernden Flughäfen entwickelt worden ist”, sagte Robert Dewar, Vice President C Series Aircraft Program bei Bombardier Commercial Aircraft.

Von London City nonstop an die US-Ostküste

„Die C Series wird am einzigen Londoner Flughafen, der wirklich in London ist, alles ändern“, sagte Declan Collier, Hauptgeschäftsführer (CEO) des London City Airports. „Es sind fantastische Neuigkeiten, dass eines der leisesten und treibstoffeffizientesten Passagierflugzeuge seine Klasse die Zulassung der Behörden bekommen hat. Bombardiers Flugzeug der neuesten Generation wird neue Routen für Geschäfts- und Privatreisende erschließen. Der Flughafen wird davon profitieren, dass mit ihm neue Destinationen angeboten werden können, inklusive von Zielen an der US-Ostküste, Russland, Westafrika und im Mittleren Osten. Ich freue mich sehr darauf, den Erstflug der Swiss mit der C Series später in diesem Jahr hier begrüßen zu können.“

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.