Homepage » Luftverkehr » Corona katapultierte den Luftverkehr zurück in die 80er Jahre

Corona katapultierte den Luftverkehr zurück in die 80er Jahre

Die durch das Coronavirus ausgelöste weltweite Pandemie hat den globalen Luftverkehr so stark geschädigt wie kein anderes singuläres Ereignis in Friedenszeiten. Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH hat nun die Verkehrszahlen für das abgelaufene Jahr für Deutschland veröffentlicht, die das Ausmaß des Einbruchs widerspiegeln.

8.01.2021

Die Coronakrise im Jahr 2020 löste die tiefste Krise in der Geschichte des Luftverkehrs aus. © V. K. Thomalla

Noch im Januar 2020 schien die Welt noch einigermaßen in Ordnung. Das Coronavirus schien eine rein innerchinesische Problematik zu sein. Doch dann traf die Covid-19-Pandemie mit einer nicht erwarteten Dynamik und mit einer Dimension die Menschen auf der ganzen Welt. Der globale Passagierluftverkehr brach am Mitte März 2020 zusammen und musste sich im April und Mai mit einem Nachfrage-Einbruch von bis zu 90 Prozent auseinandersetzen. [caption id="attachment_4400637" align="alignnone" width="1000"] Die Zahl der kontrollierten Flüge...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.