Homepage » Luftverkehr » Ein Fall für Kenner: Rufzeichen von Luftfahrtunternehmen

Ein Fall für Kenner: Rufzeichen von Luftfahrtunternehmen

Die Rufzeichen von Luftfahrtunternehmen sind erstaunlich vielfältig und erlauben einen kleinen Einblick in die Unternehmenskultur beziehungsweise das Selbstverständnis der Fluggesellschaft ­zumindest zu dem Zeitpunkt, als das Rufzeichen gewählt wurde. Mitarbeiter der Flugsicherung werden die hier vorgestellten 15 Rufzeichen wahrscheinlich alle kennen. Sie auch?

19.10.2020

Beauty, also Schönheit, ist das Rufzeichen welcher europäischen Airline? © Aerobuzz.de

Damit die Kommunikation zwischen der Flugsicherung und den Luftverkehrsteilnehmern reibungslos funktioniert, muss jeder Funkstelle ein individuelles, eindeutig zu identifizierendes Rufzeichen zugeordnet sein. Bei Fluggeräten wie Flugzeugen, Helikoptern oder Ballonen, die nicht im kommerziellen Einsatz unterwegs sind, entspricht das Rufzeichen in den allermeisten Fällen auch dem Luftfahrzeugkennzeichen. Zu den Ausnahmen von dieser Regel zählen beispielsweise Rettungshubschrauber. In Deutschland verwenden diese im Einsatz das Rufzeichen Christoph plus eine Zahl, die einer bestimmten Luftrettungsstation zugeordnet ist oder Christoph plus den Namen der Rettungsstation.

Airlines und ihre Rufzeichen

Luftfahrtunternehmen, die ihre Flüge unter Flugnummern durchführen, nutzen im Sprechfunk das vom Unternehmen ausgewählte Rufzeichen der Airline sowie die Flugnummer. Häufig entspricht das Funkrufzeichen dem Namen der Fluggesellschaft oder ist daraus abgeleitet. Eurowings- und Ryanair-Flüge nutzen zum Beispiel den Namen ihrer jeweiligen Airline als Funkrufzeichen. Bei anderen Airlines wie beispielsweise easyJet, KLM Royal Dutch Airlines, Delta Air Lines oder United Airlines kommt ein verkürzter Airline-Name (Easy, KLM, Delta, United) zum Einsatz.

Clipper, Cactus und Moonflower

Aber es gab und gibt auch immer Luftfahrtunternehmen, die Rufzeichen gewählt haben, die auf den ersten Blick nichts mit dem Airline-Namen zu tun haben. Flüge der früheren US-Fluggesellschaft America West flogen mit dem Rufzeichen „Cactus“, die der Pan American World Airways unter dem Rufnamen „Clipper“ und Neos-Flüge fliegen unter „Moonflower“.

Bei manchen Rufzeichen ist mit ein wenig Hintergrundwissen der Zusammenhang herzustellen. Hinter dem Namen „Cedar Jet“ verbirgt sich die libanesische Middle East Airlines (MEA). Die Nationalflagge des Landes zeigt eine Zeder, die als Designelement auch auf den Rümpfen der MEA-Jets abgebildet ist. Das Rufzeichen „Sunturk“ steht für die türkische Pegasus Airlines, die vornehmlich Touristen aus Europa zu Sonnenzielen in der Türkei befördert.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Airline-Leitwerke: Kennen Sie sich aus?

Hoheitskennzeichen: Hätten Sie alle erkannt?

Flugzeugkennzeichen: Wo kommt das denn her?

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.