Homepage » Luftverkehr » Korean Air schluckt Asiana Airlines

Die Covid-19-Pandemie bringt Fluggesellschaften weltweit an die Grenzen ihrer Existenzfähigkeit: Die Korean Air verschafft sich mit einem Befreiungsschlag Luft: Sie übernimmt ihre größte Konkurrentin, die Asiana Airlines und hofft, so besser aufgestellt aus der Krise hervorzugehen.

17.11.2020

Die Korean Air hat zu Beginn der Coronakrise eine Flotte von 164 Flugzeugen betrieben, darunter auch Airbus-Widebodies wie diese A330-200. © Korean Air

Das dürfte die größte und folgenreichste Airline-Übernahme in diesem Jahr sein, denn sie ordnet den Luftverkehrsmarkt in einem ganzen Land neu: Die Vorstände der Korean Air und ihrer Muttergesellschaft Hanjin KAL haben am 16. November beschlossen, die strauchelnde Asiana Airlines zu übernehmen. Die südkoreanische Regierung hat für diese Fusion bereits grünes Licht signalisiert. „Der Hauptgrund für die Entscheidung von Korean Air, Asiana Airlines zu diesem Zeitpunkt zu übernehmen, ist die Stabilisierung der koreanischen Luftfahrtindustrie, die unter der Covid-19-Pandemie leidet. Angesichts der...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.