Homepage » Luftverkehr » Meridiana wird zur Air Italy und greift Alitalia an

Meridiana wird zur Air Italy und greift Alitalia an

Mit Hilfe des Großaktionärs Qatar Airways geht die italienische Fluggesellschaft Meridiana in die Offensive. Die Airline streift ihren alten Namen ab und firmiert künftig unter Air Italy und fährt einen aggressiven Expansionskurs.

20.02.2018

Mit der Unterstützung von Qatar Airways will Air Italy den inneritalienischen Luftverkehrsmarkt aufmischen. © Air Italy

Der italienische Luftverkehrsmarkt ist im Umbruch, und die Player bringen sich in Stellung. Die Fluggesellschaft Meridiana, an der Qatar Airways seit letztem September einen Anteil von 49 Prozent hält, erfährt nun eine komplette Neuausrichtung. Sie ändert ihren Namen von Meridiana in Air Italy. Eine Airline namens Air Italy existierte bereits zwischen 2005 und 2009, danach stellte sie den Flugbetrieb ein und ging – inklusive der Namensrechte – in Meridiana auf. Nun wird der Name also wiederbelebt.

Air Italy soll Flag Carrier Italiens werden

Der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Qatar Airways, Akbar Al Baker, sagte bei der Vorstellung des neuen Konzepts gestern in Mailand, Air Italy solle der neue Flug Carrier Italiens werde. Der Verwaltungsratspräsident von Air Italy, Francesco Violante, sagte bei der Vorstellung in Mailand, man werde innerhalb von fünf Jahren auf eine Flotte von 50 Flugzeugen kommen und strebe schon für das Jahr 2020 eine Zahl von zehn Millionen Passagieren an. „Wir haben den Willen und die Mittel für diese Expansion“, sagte Akbar Al Baker.

Meridiana verfügt derzeit über eine Flotte von 13 Flugzeugen. Air Italy will hauptsächlich Langstrecken von ihrem Hub in Mailand-Malpensa aus bedienen. Die Flottenerneuerung startet aber bei der Standardrumpf-Flugzeugfamilie. Bereits im April erhält Air Italy die erste von insgesamt 20 bestellten Boeing 737 MAX. Bis zum Eintreffen der Langstreckenflugzeuge wird Air Italy übergangsweise fünf Airbus A330-200 von Qatar Airways zu marktüblichen Konditionen leasen.

Bei der Langstreckenflotte hat sich Air Italy für die Boeing 787 Dreamliner entschieden und will 30 Exemplare abnehmen. Ab Frühjahr 2019 soll der erste Dreamliner bei Air Italy eingeflottet werden.

 

Um den Umbau und die Expansion überhaupt zu bewältigen, benötigt die Airline qualifiziertes Personal. Dies will sie durch besondere Vergütungsmodelle zu sich locken und an sich binden. Unter anderem will Air Italy 20 Prozent der jährlichen Unternehmensgewinne an die Mitarbeiter ausschütten.

Bob Fischer

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Meridiana mustert die MD-80 aus

Alitalia unter Insolvenzverwaltung

Lufthansa bietet für Teile der Alitalia

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.