Homepage » Luftverkehr » NRW-Flughäfen legten im ersten Quartal zu

NRW-Flughäfen legten im ersten Quartal zu

Der Luftverkehr in Nordrhein-Westfalen ist auch im ersten Quartal 2017 wieder gewachsen. Während die großen Airports zum Teil zweistellig zulegen konnten, verloren die kleinen Flughäfen zum Teil auch im zweistelligen Prozentbereich.

29.06.2017

Der Flughafen Düsseldorf hat im ersten Quartal 2017 um 12,5 Prozent bei den Passagierzahlen zugelegt. © V. K. Thomalla

Der Luftverkehr in Nordrhein-Westfalen ist im ersten Quartal des Jahres weiter gewachsen. Insgesamt flogen in den drei ersten Monaten dieses Jahres 4,072 Millionen Passagiere von den größten sechs Airports in Nordrhein-Westfalen, berichtete die Behörde „Information und Technik Nordrhein-Westfalen IT.NRW“.

Bei der Betrachtung der Passagierzahlen hat IT.NRW nur die Einsteiger gezählt. Transferpassagiere sind nicht mitgezählt. Unangefochtener Spitzenreiter bei den Flughäfen in NRW ist demnach Düsseldorf. Die Passagierzahl nahm in den ersten drei Monaten des Jahres um 12,5 Prozent zu und liegt bei 2,481 Millionen. Der Ausbau der Strecken nach Asien sowie das verstärkte Engagement von Eurowings hat den Passagierzahlen in DUS Schwung verliehen.

Köln/Bonn als zweitgrößter Flughafen des Landes legte um 3,7 Prozent zu und meldete 1,166 Millionen Einsteiger im ersten Quartal. Auch Dortmund kann steigende Passagierzahlen melden. Er legte um 1,6 Prozent zu und kam auf 198.600 Einsteiger.

Die Großen hui, die Kleinen pfui

Die kleineren Flughäfen des Landes wurden dagegen gebeutelt: Der Flughafen Niederrhein verlor im Vergleich zum Vorjahresquartal 12,2 Prozent einsteigende Passagiere. Allerdings erwarten die Flughafenverantwortlichen durch die Streckeneröffnung von Weeze nach München durch Eurowings im Juni bedeutende Impulse für die Zukunft. Da die Strecke erst im zweiten Quartal eröffnet wurde, schlagen sich etwaige Effekte dieser neuen Route erst im nächsten Quartal.

Der Flughafen Münster/Osnabrück kam im Berichtszeitraum nur noch auf 57.500 Einsteiger, während Paderborn/Lippstadt mit einem Minus von 11,1 Prozent leben muss. Insgesamt zählte PAD nur noch 38.400 einsteigende Passagiere im ersten Quartal.

Da die großen Airports überproportional zugelegt haben, konnten sie die rückläufigen Einsteigerzahlen bei den kleinen Flughäfen problemlos kompensieren. Unter dem Strich blieb ein Wachstum der Passagierzahlen von 7,9 Prozent in Nordrhein-Westfalen. Der Airline-Verband International Air Transport Association (IATA) rechnet in seiner langfristigen Vorhersage nur mit einem Wachstum von 3,7 Prozent.

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.