Homepage » Luftverkehr » Terminalsperrung in München richtet Millionenschaden an

Terminalsperrung in München richtet Millionenschaden an

Die am Samstag aufgrund einer Panne bei der Sicherheitskontrolle erfolgte Sperrung des Terminal 2 in München hat einen Schaden in Millionenhöhe angerichtet. 330 Flüge fielen aus, die Betriebsunterbrechung führte zu Störungen des Flugverkehrs, die bis in den nächsten Tag hinein reichten.

31.07.2018

Der Schaden durch die Sperrung von Terminal 2 am 28. Juli 2018 in München beläuft sich auf Millionenhöhe. © V. K. Thomalla

Ausgerechnet zu Beginn der bayerischen Sommerferien, an einem der verkehrsreichsten Tage im Jahr, unterlief den Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma bei den Passagierkontrollen am Flughafen München ein folgenschwerer Fehler. Zwischen 06.47 Uhr und 11.44 Uhr war das Terminal 2 deshalb gesperrt. Die Bundespolizei untersagte in diesem Zeitraum sämtliche Abflüge vom Terminal 2. 330 Flüge fielen aus, 31.121 Passagiere waren betroffen und verpassten ihren Flug. Zum großen Teil mussten sie auf alternative Verkehrsmittel umsteigen, beziehungsweise konnten erst am Folgetag weiter. Einzelne Passagiere mussten sogar noch...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.