Homepage » Luftverkehr » WestJet hat ihre erste Boeing 787 übernommen

WestJet hat ihre erste Boeing 787 übernommen

Mit der kanadischen Billigfluggesellschaft WestJet gibt es einen weiteren Betreiber der Boeing 787 Dreamliner. Die Airline hat gestern in Seattle das erste von zehn bestellten Exemplaren beim Hersteller abgeholt. 

18.01.2019

Die kanadische Billigfluggesellschaft WestJet hat am 17. Januar 2019 ihre erste Boeing 787 in Empfang genommen. © Boeing

Die 1995 gegründete kanadische Fluggesellschaft WestJet Airlines bedient vornehmlich Kurz- und Mittelstrecken. Ihre Flotte besteht aus 124 Flugzeugen, 120 Boeing 737 und vier Boeing 767-300. Seit gestern hat sie mit der Boeing 787 ein neues Muster in ihre Flotte aufgenommen. Sie ist damit die 56. Fluggesellschaft, die Boeings Dreamliner betreibt.

WestJet hat zehn 787-9 fest bestellt

Nach der Übernahme überführte eine WestJet-Crew den von zwei GENx-Turbofans angetriebenen Widebody vom Paine Field in Everett nach Calgary in Kanada. Das Flugzeug mit dem Kennzeichen C-GUDH ist das erste von insgesamt zehn Exemplaren, die die Airline in Auftrag gegeben hat.

WestJet hat das Flugzeug nach seinem Gründer Clive Beddoe benannt, der 1970 aus England nach Kanada ausgewandert ist, und WestJet seit der Gründung bis 2007 als Hauptgeschäftsführer (CEO) geleitet hat. Der heutige Präsident und CEO von WestJet, Ed Sims, sagte bei der Enthüllung des Namens-Schriftzuges unterhalb des 787-Cockpits: „Aufgrund seiner Führung, seiner Vision und seinem Engagement, können wir heute den Dreamliner nach Hause fliegen. Deshalb ist es mehr als passend, dass dieses Flugzeug, mit dem wir die Zukunft von WestJet einläuten, den Namen unseres Gründers trägt.“ 

Nach der Übernahme durch WestJet flog eine Crew der Airline die neue Boeing 787-9 nach Calgary. © Boeing

Mit der Indienststellung der 787-9 ändert die kanadische Airline auch ihre Strategie. Sie will global expandieren und auch Langstreckenflüge anbieten. Die C-GUDH wird zunächst für das Besatzungs- und Technikertraining eingesetzt. Ab dem 20. Februar befliegt sie innerkanadische Routen, bevor sie am 28. April 2019 zum ersten internationalen Flug nach London-Gatwick startet. Als weitere Destinationen hat WestJet bereits Dublin und Paris angekündigt.

„Wir freuen uns sehr, unsere Freunde von westJet in der Dreamliner-Familie willkommen zu heißen. Die Airline hat mit der Boeing 737 ein beeindruckendes Wachstum erreicht und wird nun die unerreichten Flugleistungen und den Passagierkomfort der 787 nutzen, um eine gewinnbringende, globale Ära einzusteigen“, sagte Ihssane Mounir, Senior Vice President Commercial Sales and Marketing bei Boeing.

Die nächsten beiden Dreamliner für WestJet sind bereits in der Endmontage bei Boeing in Everett. Sie werden im Februar und März dieses Jahres ausgeliefert.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Boeing hat die 787. Boeing 787 an China Southern übergeben

Der neue mexikanische Präsident verkauft die 787-8

United Airlines bringt die 787-10 nach Frankfurt

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.