Homepage » Militär - news » Norwegen hat seine erste P-8A Poseidon übernommen

Norwegen hat seine erste P-8A Poseidon übernommen

Boeing hat eine P-8A Poseidon an einen weiteren Exportkunden ausgeliefert: Die Royal Norwegian Air Force hat gestern das erste von fünf bestellten Exemplaren des Seefernaufklärers und U-Bootjagdflugzeugs offiziell in Empfang genommen.

19.11.2021

Am 18. November 2021 übernahm das norwegische Beschaffungsamt die erste P-8A Poseidon für die Royal Norwegian Air Force. © Forsvarsmateriell

Das norwegische Rüstungsbeschaffungsamt Forsvarsmateriell (NDMA) hat am 18. November 2021 das erste Seefernaufklärungs- und U-Bootjagdflugzeug des Typs P-8A Poseidon für Norwegen im Rahmen einer Zeremonie im Museum of Flight in Seattle von Boeing in Empfang genommen. Das norwegische Verteidigungsministerium hatte im März 2017 insgesamt fünf P-8A im Rahmen eines bilateralen Regierungsgeschäftes in den USA in Auftrag gegeben.

Boeing P-8A der RNoAF

Die Direktorin des Beschaffungsamtes, Mette Sørfonden, übernahm das Flugzeug für die Royal Norwegian Air Force (RNoAF). Sie sagte bei der Übergabe: „Norwegen ist für riesige Seegebiete in einem strategisch wichtigen Teil der Welt verantwortlich. Wir sind darauf angewiesen, dass wir das Geschehen in diesen Bereichen verfolgen und verstehen können. Wenn wir nun die ersten Flugzeuge pünktlich und in der versprochenen Qualität erhalten, trägt dies dazu bei, dass wir einen nahtlosen Übergang zwischen den heutigen und künftigen Seepatrouillenflugzeugen erzielen.“

Die P-8A löst die P-3C Orion ab

In Norwegen werden die P-8A die bisher in dieser Rolle verwendeten P-3C Orion und die Dassault Aviation Falcon 20 ablösen. Doch bevor die erste P-8A mit dem taktischen Kennzeichen 9582 und dem Taufnamen „Vingtor“ voraussichtlich im Februar 2022 nach Norwegen überführt wird, bauen Techniker von Boeing und Spezialisten aus Norwegen noch einige nationale Systeme in das Flugzeug ein. Die RNoAf wird ihre P-8A in Evenes im Norden des Landes stationieren, wo sie von der No. 333 Squadron betrieben werden.

Die vier weiteren Flugzeuge für Norwegen befinden sich in verschiedenen Produktionsstadien und sollen schon 2022 an die NDMA übergeben werden. Die Royal Norwegian Air Force plant, dass die P-8A ab 2023 die bisherigen Seefernaufklärer ablöst.

Boeing hat bislang 142 P-8A Poseidon an Kunden (US Navy, Royal Australian Air Force, Indian Navy, Royal Air Force) übergeben. Drei weitere Nationen, darunter auch Deutschland, haben das Muster bereits bestellt und werden in den kommenden Jahren ihre Flugzeuge erhalten.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die P-8A Poseidon für die Deutsche Marine sind jetzt bestellt

Die erste P-8A Poseidon für Norwegen ist geflogen

Erste P-8A für Norwegen hat den Lackierhangar verlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Les commentaires sont reservés aux Abonnés premium

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.