Homepage » Militär » Automatisches Tiefflugsystem des Airbus A400M ist zugelassen

Automatisches Tiefflugsystem des Airbus A400M ist zugelassen

Der Airbus A400M verfügt nun über ein zugelassenes automatisches Tiefflugsystem, das es der Besatzung erlaubt, sehr tief und sicher über hügeligem Gelände zu fliegen und so der Entdeckung durch Gegner zu entgehen. Im nächsten Jahr soll diese Fähigkeit auch auf Flüge unter IMC-Konditionen ausgedehnt werden.

26.05.2020

Ein Airbus A400M der Royal Air Force beim Tiefflugtraining im so genannten Mach Loop in Wales. © Scott Norbury

Der Militärtransporter Airbus A400M erreicht nach und nach weitere Zulassungen, die das Einsatzspektrum des Turbopop-Flugzeugs vergrößern. Nach einer mehrwöchigen Flugerprobung in den Pyrenäen und in Zentralfrankreich hat das automatische Tiefflugsystem (Automatic Low Level Flight) des Flugzeugs die Zulassung erhalten. Im Rahmen der Erprobung sind die Crews im bergigen Terrain auf 500 Fuß (152 Meter) über Grund gesunken und dem Gelände im automatisch gesteuertem Flug gefolgt. Nach Angaben des Herstellers wurden dabei auch Wechsel vom Tiefflug zu Absetzmissionen erprobt.

Airbus A400M

Die jetzt erteilte Zulassung bezieht sich ausschließlich auf Flüge nach Sicht, in denen das System verwendet werden darf. In einem zweiten Schritt, der im zweiten Quartal 2021 folgen soll, will Airbus das System auch unter IMC-Bedingungen, also ohne Sicht der Crew auf das Gelände zulassen.

Durch die Tiefflugfähigkeit ist das Flugzeug nach Angaben von Airbus wesentlich schwerer zu entdecken und erhöht so seine Überlebensfähigkeit über dem Gefechtsfeld. Airbus weist auch daraufhin, dass die A400M durch die Tiefflugfähigkeit unentdeckt zu wichtigen Lufträumen gelangen kann, in denen sie beispielsweise Luftbetankungen oder Lastenabwürfe durchführen muss.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Frankreich hat eine A400M in Polynesien stationiert

Der erste Airbus A400M für Belgien wird lackiert

Luftwaffe lässt zwei A400M bei Airbus stehen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.