Homepage » Militär » Die Türkei erwägt den Kauf von Su-35 Flanker

Die Türkei erwägt den Kauf von Su-35 Flanker

Da die Türkei derzeit nicht mehr aktiv am F-35 Lightning II-Programm teilnehmen darf, schaut sich das Land nun nach Alternativen auf dem Weltmarkt um. Als Ersatz für die F-35 kommt die Suchoi Su-35 Flanker in Frage, vorausgesetzt, das Verteidigungsministerium gibt grünes Licht für Kaufverhandlungen. 

15.08.2019

Nachdem die Türkei keine F-35 Lightning II mehr kaufen darf, will sie nun Verhandlungen mit Russland über den Kauf von Suchoi Su-35 aufnehmen. © United Aircraft Corporation

Die Beziehungen zwischen der Türkei und den Vereinigten Staaten sind derzeit nicht besonders gut. Die regierungsnahe türkische Zeitung Yeni Şafak berichtete in ihrer Ausgabe vom 10. August, dass das türkische Untersekretariat für die Verteidigungsindustrie SSM (Savunma Sanayii Mustesarligi) beim türkischen Verteidigungsministerium offiziell angefragt habe, Jagdflugzeuge des Musters Suchoi Su-35 (NATO-Codename Flanker) zu beschaffen. Die Su-35 ist die modernste Version der Su-27-Fighter-Familie und verfügt über Schubvektorsteuerung. Sollte das türkische Militär diese Anfrage positiv bescheiden, werde man in offizielle Verhandlungen mit der russischen Rüstungsexportagentur Rosboronexport treten.

Streitpunkt S-400-Raketensystem

Diese Anfrage ist eine Reaktion auf den Rausschmiss des Landes aus dem F-35 Lightning II-Programm durch die Vereinigten Staaten im vergangenen Monat. Die Türkei war Industriepartner in dem Programm und hatte geplant, 100 F-35 zu kaufen. Doch nach der Lieferung des russischen S-400-Flugabwehr-Raketensystems an die Türkei fürchtete die USA, dass dadurch Daten über die Stealth-Eigenschaften und die Entdeckbarkeit des neuen Fighters nach Russland gelangen könnten. Deswegen sucht das NATO-Land Türkei nun nach Alternativen und könnte sie unter Umständen in Russland finden.

Bereits im Juli hatte der russische Vize-Minsiterpräsident Juri Borrisow gesagt, dass Russland bereit sei, Kampfflugzeuge an die Türkei zu verkaufen. Sergej Chemezow, der Hauptgeschäftsführer (CEO) der russischen Industrie-Holding Rostec, hatte gesagt, sein Land sei bereit, Su-35 an die türkischen Luftstreitkräfte Türk Hava Kuvvetleri zu liefern.

Die Zeitung Yeni Şafak schreibt weiter, wenn das Verteidigungsministerium grünes Licht gebe, werde man die Verhandlungen aufnehmen, um die Su-35 anstelle der F-35 zu beschaffen. Sollten die Verhandlungen mit Russland nicht zu einem zufrieden stellenden Resultat führen, würde man den Kauf von Kampfflugzeugen aus China und oder Pakistan in Erwägung ziehen.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Kasachstan hat weitere Su-30SM bestellt

Myanmar hat sechs Suchoi Su-30 bestellt

Suchoi beginnt mit der Serienproduktion der T-50

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.