Homepage » Militär » Erstflug der neuesten Eagle-Version F-15QA in St. Louis

Erstflug der neuesten Eagle-Version F-15QA in St. Louis

Die erste von 36 bestellten F-15QA für das Emirat Katar hat gestern ihren Erstflug erfolgreich absolviert. Der Testpilot zeigte gleich beim ersten Flug, was in dem Flugzeug steckt. Die erste Lieferung an Katar soll schon im nächsten Jahr erfolgen.

14.04.2020

Die erste Boeing F-15QA ist am 13. April 2020 zum ersten Mal geflogen. © Eric Shindlebower/Boeing

Im Juni 2017 hatte das Emirat Katar beim US-Verteidigungsministerium eine Bestellung für 36 Kampfflugzeuge des Typs Boeing F-15QA (Qatar Advanced) im Wert von 6,2 Milliarden US-Dollar (5,85 Milliarden Euro) unterschrieben. Die Fighter sollen die Mirage 2000-5 bei der Qatar Emiri Air Force (QEAF) ablösen.

Gestern ist das erste Exemplar der neuen F-15-Version in St. Louis im US-Bundesstaat Missouri zu seinem Erstflug gestartet. Boeings Cheftestpilot Matt Giese forderte das Flugzeug bei seinem ersten Flug gleich stark: Nach dem Abheben ging er in einem steilen Steigflug über und zog nach eigenen Angaben 9 g, was für einen Jungfernflug eine eher unkonventionelle Herangehensweise ist. Während des 90 Minuten dauernden Jungfernflugs testete der Testpilot wie geplant die Funktionen der Avionik und des Radars.

Prat Kumar, Vorstandsmitglied bei Boeing und Programm-Manager für die F-15, sagte nach der Landung des Fighters: „Dieser erfolgreiche Erstflug ist ein wichtiger Schritt, um der Qatar Emiri Air Force ein Flugzeug mit der besten Reichweite und Nutzlast in seiner Klasse zu bieten. Die fortschrittliche F-15QA bietet nicht nur bahnbrechende Fähigkeiten, sondern wird auch mit fortschrittlichen Fertigungsverfahren produziert, die die Herstellung des Jets effizienter machen. Im Einsatz kostet die F-15 pro Flugstunde nur die Hälfte wie  ähnliche Kampfflugzeuge, aber bietet dabei weit mehr Nutzlast und eine deutlich größere Reichweite.“ 

Boeing trainiert auch die Piloten

Qatar soll die erste F-15QA schon im nächsten Jahr übernehmen. Boeing wird neben den Flugzeugen auch das Training der Piloten und Techniker der QEAF übernehmen.

Die F-15QA unterscheidet sich von den vorherigen Versionen der F-15 Eagle durch ein neues, komplett digitales Cockpit und Fly-by-Wire-Steuerung, neue Sensoren, ein neues Radar und Systeme für die elektronische Kampfführung. Außerdem verfüge die F-15QA über den weltweiten schnellsten Missionscomputer einer Kampfflugzeugs, so der Hersteller.

Die Boeing F-15QA bildet die Grundlage für die F-15EX, die der Hersteller für die US Air Force entwickelt. Diese F-15-Version soll zusammen mit F-35 Lightning II der USAF fliegen und diese mit ihrer großen Waffenzuladung ergänzen. Die Air Force hat eine Bestellung von zwei Prototypen sowie sechs Vorserienflugzeuge dieser Version vorbereitet. Der mögliche Bedarf der US-Streitkäfte an diesem Flugzeug liegt bei 144 Exemplaren.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Boeing hat die erste AH-64E Apache an Katar geliefert

Katar bestellt 24 Eurofighter Typhoon

Katar erhält 36 Boeing F-15 aus den USA

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.