Homepage » Business Aviation » Greenpeace-Aktivisten besetzten Vorfeld in Amsterdam-Schiphol

Greenpeace-Aktivisten besetzten Vorfeld in Amsterdam-Schiphol

Mit einer gezielten, illegalen Aktion haben gestern Aktivisten von zwei Umwelt-Organisationen das Vorfeld Oost auf dem Flughafen Amsterdam-Schiphol über mehrere Stunden besetzt, um für ein komplettes Verbot der Business Aviation und Kurzstreckenflügen zu werben.

6.11.2022

Greenpeace und Extinction Rebellion Nederland haben am 5. November 2022 das Vorfeld im Osten des Flughafens Amsterdam-Schiphol besetzt. © Marten van Dijl/Greenpeace Nederland

Rund 500 Aktivisten von Greenpeace Nederland und der Extinction Rebellion Nederland sind gestern auf das im Osten des Flughafens Amsterdam-Schiphol gelegene Vorfeld für die Business Aviation gestürmt und haben gegen die Geschäftsluftfahrt protestiert. Sie kamen mit Fahrrädern und zu Fuß, umringten einige der dort abgestellten Business Jets und fuhren mit ihren Fahrrädern auf einem Taxiway, um Flugzeuge am Rollen zu hindern. Parallel dazu demonstrierten andere im Terminal zusammen mit Anwohnern, gegen die Anzahl der Linienflüge in Amsterdam. Auf Transparenten forderten die...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit 40 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.