Homepage » Business Aviation » Rheinland Air Service hat den eFlyer 800 bestellt

Der Rheinland Air Service (RAS) aus Mönchengladbach hat den Ruf, ein Early Adaptor zu sein, also ein Unternehmen, welches Trend frühzeitig erkennt und entsprechend handelt. Diesem Ruf ist RAS nun wieder einmal gerecht geworden, denn das Unternehmen hat einen Auftrag für bis zu fünf elektrisch angetriebenen Business-Zweimots erteilt.

21.07.2021

Rheinland Air Service hat mit Bye Aerospace eine Vereinbarung zum Kauf von bis zu fünf Elektroflugzeugen des Typs eFlyer 800 getroffen. © Bye Aerospace

Bye Aerospace, der Hersteller von Elektroflugzeugen aus Centennial im US-Bundesstaat Colorado, hat mit dem Rheinland Air Service (RAS) aus Mönchengladbach einen Vertrag für den Kauf von bis zu fünf Elektro-Zweimots des Typs eFlyer 800 geschlossen. RAS wird nicht nur als Händler für die eFlyer 800 in Deutschland, Österreich und der Schweiz auftreten, sondern mit seinen Service- und Support-Einrichtungen in Deutschland als autorisierter Wartungsbetrieb für das Muster eFlyer800 fungieren.

„Wir sind stolz darauf, in die Zukunft der nachhaltigen Luftfahrt zu investieren und Bye Aerospace bei der Transformation des Fliegens zu unterstützen. Der eFlyer800 mit seiner bemerkenswerten Wirtschaftlichkeit und Flugleistung wird den europäischen Markt unterstützen und gleichzeitig die Menge der Kohlenstoffemissionen ausgleichen“, sagte Johannes Schaesberg, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von RAS.

George E. Bye, der Gründer und CEO von Bye Aerospace, sagte, RAS sei aus vielen Gründen ein wichtiger Partner, unter anderem wegen des Standorts im Westen Deutschlands. „Wir kennen Johannes und sein Unternehmen seit 20 Jahren und wissen um die bedeutende Rolle, die RAS bei der Unterstützung der Geschäftsluftfahrt in diesem wichtigen Teil Europas spielt“, so Bye.

Vorstellung des eFlyer 800 in diesem Jahr

Bye Aerospace hate Anfang das eFlyer-800-Programm in diesem Jahr erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert. Das Unternehmen reagierte nach eigenen Angaben damit auf die wachsende Nachfrage nach regionalen, vollelektrischen Flugzeugen mit deutlich reduzierten Betriebskosten, sowie erhöhter Kapazität und Nutzbarkeit. Das Unternehmen ist dabei, die FAA Part-23-Zertifizierung für den eFlyer 2 für die professionelle Flugausbildung und den viersitzigen eFlyer 4 für Lufttaxi-, Fracht- und Weiterbildungszwecke zu erhalten.

Alle aktuellen und zukünftigen Flugzeugfamilien des Unternehmens zeichnen sich durch Konstruktions-, Forschungs- und Elektroflugzeuglösungen aus, die speziell auf die Bedürfnisse des Marktes zugeschnitten sind.  Zu den Vorteilen gehören fünffach niedrigere Betriebskosten, keine CO2-Emissionen und deutlich niedrigere Geräuschemissionen

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Rheinland Air Service erweitert seine Wartungskapazitäten

Bell hat Rheinland Air Service zum Bell 505 JRX Händler ernannt

RAS hat den ersten Kaufvertrag für die Bell 505 JRX gezeichnet

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.