Homepage » General Aviation - news » Die Skyborne Airline Academy bestellt zusätzliche eFlyer

Die Skyborne Airline Academy bestellt zusätzliche eFlyer

Der Elektroflugzeug-Hersteller Bye Aerospace sammelt weiter Aufträge ein. Obwohl sich die ambitionierten Zeitpläne für die Zulassung des eFlyer 2 und eFlyer 4 als nicht haltbar erwiesen haben, kehren Bestandskunden zum Hersteller zurück, um ihre Bestellungen aufzustocken.

24.01.2024

Die British-amerikanische Flugschule Skyborne Airline Academy hat im Januar 2024 die Zahl ihrer Bestellungen für die elektrisch angetriebenen eFlyer auf 40 Exemplare erhöht. © Bye Aerospace

In letzter Zeit war es etwas ruhig geworden um das Programm der elektrisch angetriebenen Trainings- und Reiseflugzeuge eFlyer 2 und eFlyer 4von Bye Aerospace aus Denver im US-Bundesstaat Colorado. Doch nun hat die britisch-amerikanische Flugschule Skyborne Airline Academy ihre im Juli 2020 unterschriebene Bestellung für sechs eFlyer 2 und vier eFlyer 4 um insgesamt 30 Kaufabsichtserklärungen erweitert.

Ursprünglich hatte die Skyborne Airline Academy mit der Auslieferung der ersten eFlyer 2 im Herbst 2022 und der ersten eFlyer 4 im Herbst 2023 gerechnet. Die neuen Kaufabsichtserklärungen unterstreichen, dass das Vertrauen der Flugschule in den Hersteller, die Elektroflugzeuge noch zuzulassen und eines Tages auch ausliefern zu können, nicht gebrochen ist. Bye Aerospace strebt nun die Fertigstellung des Serienflugzeugs des eFlyer 2 mit der Hersteller-Seriennummer 001 innerhalb der nächsten zwölf Monate an. Dabei hatte der Hersteller schon im März 2021 mitgeteilt, dass die ersten Bauteile für die Seriennummer #001 beim Zulieferer CUG in Oregon gefertigt würden. Der Bau des ersten Flugzeugs hat also vier Jahre in Anspruch genommen. Mit der vollständigen FAA-Zulassung und der Übergabe der ersten Flugzeuge an Kunden rechnet Bye Aerospace nun im Jahr 2025.

Der Zulassungsprozess für den eFlyer 2 ist genehmigt

Vor genau einem Jahr hatte die US-Luftfahrtbehörde FAA den Zulassungsprozess (Certification Means of Compliance) für den eFlyer 2 genehmigt. Der Hersteller will seine Elektroflugzeuge nach FAR 23 zertifizieren.

Lee Woodward, der Hauptgeschäftsführer (CEO) der Skyborne Airline Academy, sagte: „Unsere Partnerschaft mit Bye Aerospace spiegelt den Pioniergeist von Skyborne und unser ständiges Bestreben wider, die Pilotenausbildung neu zu definieren und zu verbessern. Durch die Investition in die eFlyer-Flugzeuge von Bye werden wir die Umweltbelastung reduzieren und unsere Airline-Partner bei ihren Nachhaltigkeitszielen unterstützen. Wir sind stolz darauf, unsere Bestellung zu erweitern und freuen uns darauf, den eFlyer bei Skyborne zu sehen.“

Die Skyborne Airline Academy unterhält zwei Standorte für die Ausbildung von angehenden Airliner-Piloten: Einen am Gloucestershire Airport in Großbritannien und einen in Vero Beach im US-Bundesstaat Florida.

Die 30 neuen Kaufabsichtserklärungen von der Skyborne Airline Academy eingerechnet, liegen Bye Aerospace nach eigenen Angaben nun 889 Aufträge für die eFlyer 2 und eFlyer 4 vor, was einem Auftragsvolumen von 570 Millionen US-Dollar (umgerechnet 523 Millionen Euro) entspricht. Rechnet man die Aufträge für den zweimotorigen eFlyer 800 dazu, umfasst das Auftragsbuch des Herstellers nun Einträge im Wert von über 1,4 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 1,28 Milliarden Euro).

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Flugschulen sichern sich Lieferpositionen für den eFlyer von Bye Aerospace

Bye Aerospace wechselt zu Elektromotoren von Safran

Bye Aerospace nähert sich der Marke von 900 eFlyer-Aufträgen

Alsim liefert Simulator an Skyborne Airline Academy

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.