Homepage » General Aviation » Der DULV hat die A50 Junior zugelassen

Die Zulassung der A50 Junior durch den DULV ebnet den Junkers Flugzeugwerken den Weg, das Ultraleichtflugzeug, dessen Konstruktion sich an dem berühmten Ganzmetallflugzeug aus den 20er-Jahren des vorherigen Jahrhunderts anlehnt, in Serie zu bauen. Mit dem historischen Vorgänger hatten Piloten mehrere Weltrekorde aufgestellt.

1.12.2022

Die neue A50 Junior der Junkers Flugzeugwerke hat am 25. November 2022 ihre Zulassung durch den DULV erhalten. © Gregor Kaluza

Am 25. November haben die Junkers Flugzeugwerke AG aus Altenrhein in der Schweiz die Zulassung des DULV (Deutscher Ultraleichtflugverband) für ihr neustes Muster, die A50 Junior, bekommen. Die originale Junkers A50 Junior war vor 93 Jahren, im Februar 1929, zum ersten Mal geflogen. Trotz der Ganzmetall-Bauweise kam die A50 damals nur auf eine Leermasse von 360 Kilogramm und konnte 240 Kilogramm zuladen. Junkers hatte in den Jahren 1929 und 1930 insgesamt 69 Exemplare des Junior gebaut. Mit einer Reihe von Weltrekorden...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Ein Kommentar

  • Jörg Böhm

    So schön der Flieger ist, so modern seine Technik, wer kann ein Dreiachs UL für knapp 180 000 Euro brutto erwerben? Meiner Meinung nach geht die Branche etwas in die falsche Richtung, auch wenn es sicherlich eine Käuferschicht geben wird, die sich dieses Flugzeug kaufen kann. Die Masse der UL Piloten wird staunend hinterherschauen, und wieder in ihren 50 Tsd Euro Flieger steigen. Der Spaß am Fliegen ist dadurch sicher nicht gemindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.