Homepage » General Aviation » Umweltbehörde EPA untersucht Auswirkung von verbleitem Treibstoff

Umweltbehörde EPA untersucht Auswirkung von verbleitem Treibstoff

Der Luftfahrt-Treibstoff Avgas ist der letzte Kraftstoff, der noch legal mit Bleizusatz genutzt werden darf. Nun hat die US-Umweltschutzbehörde EPA eine Studie auf den Weg gebracht, um die Auswirkungen dieses verbleiten Treibstoffs zu eruieren.

14.01.2022

Eine Studie der EPA soll nun die Auswirkungen von Blei-Emissionen durch Avgas auf die Gesundheit von Kindern herausfinden. © V. K. Thomalla

Die US-Umweltschutzbehörde Environmental Protection Agency (EPA) hat eine Studie angekündigt, in der sie untersuchen will, ob Emissionen von Kolbenmotorflugzeugen, die mit bleihaltigem Treibstoff betrieben werden, die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung in Gefahr bringen könnten. Noch in diesem Jahr soll die Studie veröffentlicht werden. Sollte es Konsequenzen aus den Ergebnissen dieser Studie geben, sei mit diesen ab 2023 zu rechnen, so die EPA. Der EPA-Administrator Michael S. Regan sagte: „Der Schutz der Gesundheit von Kindern und die Verringerung der Bleibelastung...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

1 Kommentar

  • Michael Söchtig

    Das ist lange überfällig. Es ist insbesondere ein Skandal dass fabrikneue Cirrus SR22 für eine Million pro Stück immer noch ausschließlich mit verbleitem AVGAS betrieben werden dürfen. Es bleibt zu hoffen dass sich jetzt etwas tut und auch der Gami 100UL Sprit eine Zulassung für Turboladermotoren bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.