Homepage » Luftverkehr » Embraer E190-E2 der Helvetic fliegt nonstop Natal – Zürich

Embraer E190-E2 der Helvetic fliegt nonstop Natal – Zürich

Einen bemerkenswerten Überführungsflug schaffte die neueste Embraer E190-E2 der Helvetic Airways: Sie flog mit nur einem Zwischenstopp vom Herstellerwerk in São José dos Campos nach Zürich. Das zweite Leg führte von Natal nach Zürich.

4.07.2020

Diese Embraer E190-E2 der Helvetic Airways legte auf dem zweiten Leg ihres Ferryfluges vom Hersteller in Brasilien zu ihrem neuen Heimatflughafen Zürich über 4.000 nautischen Meilen nonstop zurück. © Helvetic Airways

Dass die Embraer E190-E2 der Helvetic Airways mit dem Kennzeichen HB-AZE ein besonderes Flugzeug ist, erkennt man bereits daran, dass bei ihr unterhalb der Seitenscheiben des Cockpits der Schriftzug „1600th e-jet“ angebracht ist. Es handelt sich bei ihr nämlich um das 1.600. Flugzeug der E-Jet-Familie des brasilianischen Herstellers Embraer. Am 1. Juli hat es der Hersteller in seinem Werk in São José dos Campos an die schweizerische Fluggesellschaft übergeben (Aerobuzz.de hat darüber berichtet).

In 41.000 Fuß über den Atlantik

Noch am selben Tag flog der von zwei PW1919G-Getriebfans angetriebene Regionaljet nach Natal an der brasilianischen Nordost-Küste. Gestern ist die Besatzung mit dem Jet dann in Natal zu einem Flug aufgebrochen, den in dieser Form noch keine E190-E2 durchgeführt hat. Er führte ohne Zwischenlandung direkt nach Zürich. Immerhin musste das Flugzeug dabei eine Distanz von 4.043 nautischen Meilen (7.488 Kilometer) überbrücken, was für einen Jet dieses Musters eine alles andere als normale Streckenlänge darstellt. Die maximale Reichweite der E190-E2 beträgt 2.861 nautische Meilen (5.300 Kilometer). Außer der fünfköpfigen Besatzung war bei diesem Langstreckenflug niemand sonst an Bord, sonst hätte das Flugzeug diese Strecke auch nicht schaffen können.

Helvetic Airways hat zwölf E190-E2 fest bestellt. Das Embraer-Jubiläumsflugzeug ist das fünfte Exemplar dieses Musters für die Schweizer Airline. © Embraer

Für die Strecke benötigte das Flugzeug neun Stunden und zehn Minuten. Direkt nach dem Start auf der Piste 12 des Aeroporto Internacional de Natal um 09.38 Uhr UTC stieg das bis an den Rand vollgetankte Flugzeug in 22 Minuten auf seine Reiseflughöhe von 41.000 Fuß (12.497 Meter). Über den Kanaren sank es dann auf 40.000 Fuß (12.192 Meter) und konnte auf dieser Höhe bis eine Stunde vor der Landung in Zürich bleiben. Gegen 20.50 Uhr Ortszeit landete die HB-AZE dann nach einem ILS-Approach in Zürich auf der Runway 28.

Das Flugzeug kam pünktlich vor der Wiederaufnahme des Flugbetriebs der Airline nach Zürich. Am 5. Juli wird Helvetic Airways nach einer mehrmonatigen, Corona-bedingten Zwangspause langsam wieder den Flugbetrieb hochfahren. Als erste Strecke wird die Helvetic Bern-Palma de Mallorca bedienen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Helvetic hat ihre Embraer E190-E2 in den Liniendienst gestellt

Weltrekord: French Bee absolviert den längsten Inlandsflug

Neuer Weltrekord für die Weltumrundung über beide Pole

TBM 930 stellt neuen Transatlantik-Rekord auf

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.