Homepage » Militär » Offizielles Roll-out der F-15QA für Katar

Die ersten Exemplare fliegen zwar schon, dennoch feierte die Qatar Emiri Air Force (QEAF) mit dem Hersteller Boeing gestern das offizielle Roll-out der modernen Version F-15QA. Noch in diesem Jahr sollen die ersten neuen Fighter nach Katar geliefert werden.

26.08.2021

Bei der Qatar Emiri Air Force wird die F-15QA den Namen Ababil tragen. © Boeing

Boeing hat im Werk St. Louis zusammen mit Vertretern der US Air Force und der Qatar Emiri Air Force (QEAF) am 25. August das offizielle Roll-out und die Namensgebungzeremonie für die F-15QA (Qatar Advanced) gefeiert. Die F-15QA heißt bei der QEAF nun Ababil nach einem Vogelschwarm, der im Koran genannt wird.

Der Erstflug der fortschrittlichen F-15-Version hatte bereits im April des vergangenen Jahres stattgefunden. Es stehen auch schon mehrere Exemplare der F-15QA in der Flugerprobung. Die ersten Exemplare des Fighters sollen noch in diesem Jahr nach Abschluss des Crewtrainings nach Katar überführt werden. Im Frühjahr dieses Jahres hatte Boeing mit dem Training der Piloten und Techniker der QEAF auf dem Muster begonnen. Bis 2024 wird der Hersteller die QEAF in Katar mit einem „Aircrew and Maintenance Training Center“ unterstützen.

Die F-15QA ist ein digitaler Fighter

Die F-15QA unterscheidet sich von den vorherigen Versionen der F-15 Eagle durch ein neues, komplett digitales Cockpit, eine Fly-by-Wire-Steuerung, neue Sensoren, ein neues Radar und Systeme für die elektronische Kampfführung. Außerdem verfüge die F-15QA über den weltweiten schnellsten Missionscomputer eines Kampfflugzeugs, so der Hersteller. Die F-15QA hat auch die Grundlage für die F-15EX gebildet, die der Hersteller für die US Air Force entwickelt hat, und die seit März 2021 bei der US Air Force erprobt wird.

Boeing hat am 25. August 2021 das offizielle Roll-out der F-15QA für die Luftstreitkräfte von Katar gefeiert. © Boeing

Prat Kumar, Vorstandsmitglied bei Boeing und Programm-Manager für die F-15, sagte beim Roll-out: „Das Katar F-15QA-Programm hat die Technologien der nächsten Generation in der F-15 weiter verbessert, wie zum Beispiel die Fly-by-Wire-Flugsteuerung, das digitales Glascockpit und moderne Sensoren, Radar und elektronische Kampffähigkeiten. Angetrieben von digitaler Technik und fortschrittlicher Fertigung stellen diese Flugzeuge einen Technologiesprung für die F-15 dar. Die F-15QA wird die Überlegenheit der QEAF mit höherer Geschwindigkeit, mehr Reichweite und höherer Nutzlast als jedes andere Kampfflugzeug der Welt ausbauen.“

Das Emirat Katar hatte im Juni 2017 beim US-Verteidigungsministerium eine Bestellung für 36 F-15QA im Wert von 6,2 Milliarden US-Dollar (5,85 Milliarden Euro) unterschrieben. Die Fighter sollen die Mirage 2000-5 bei der QEAF ablösen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Katar erhält 36 Boeing F-15 aus den USA

Erstflug der neuesten Eagle-Version F-15QA in St. Louis

Die USAF hat acht F-15EX bei Boeing in Auftrag gegeben

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.