Homepage » General Aviation » Piper bereitet die 5.000. Piper Archer auf den Erstflug vor

Piper bereitet die 5.000. Piper Archer auf den Erstflug vor

Piper Aircraft hat die 5.000. Piper PA-28 Archer gebaut. Das Flugzeug hat gerade seinen Motor erhalten und die ersten Taxi Tests absolviert. Die Geschichte der Archer-Baureihe bei Piper begann schon 1972 und war sowohl von Höhen als auch von Tiefen geprägt.

5.09.2020

Während der Endmontage trug die Jubiläums-Archer bereits eine besondere Kennzeichnung. © Piper

Die Piper PA-28 ist eine legendäre Flugzeugfamilie, die zu den meistgebauten Kolbenmotor-Einmots der Welt zählt. Weit über 32.000 PA-28 hat der Hersteller Piper Aircraft seit dem Jungfernflug der ersten PA-28 im Januar 1960 bislang produziert. Nun steht in der Geschichte der PA-28-Familie ein weiteres Jubiläum an: Piper Aicraft hat die Endmonatge der 5.000. PA-28 Archer abgeschlossen, den Motor installiert und die ersten Rollversuche auf dem Flugplatz Vero Beach im US-Bundesstaat Florida unternommen. Die Piper Archer stellen eine eigene Baureihe innerhalb der PA-28-Familie dar.

Piper PA-28 Archer

Das erste Piper-Flugzeug, das den Beinamen Archer („Bogenschütze“) trug, war die PA-28-180, die mit einem Lycoming-Vierzylinder-Boxermotor O-360-A4M mit 134 kW (180 PS) ausgerüstet war. Das Flugzeug hatte im Vergleich zur PA-28 Cherokee einen verlängerten Rumpf sowie eine leicht vergößerte Spannweite und ein größeres Höhenleitwerk. Die US-Luftfahrtbehörde erteilte dem Muster im Mai 1972 die Zulassung und legte damit den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte, die mit einigen Unterbrechungen, bis heute fortgesetzt werden konnte.

Absatzkrise in den achtziger Jahren

Die PA-28-181 Archer II erschien nur drei Jahre später. Sie unterschied sich durch modifizierte Tragflächen von dem Ausgangsmuster. Bis zur Zulassung der Piper Archer III sollten 19 Jahre vergehen, dazwischen lag eine dramatische Krise der Hersteller der Allgemeinen Luftfahrt, die Piper in die Insolvenz zwang. Erst als die Produkthaftpflicht in den USA gesetzlich eingeschränkt wurde, belebte sich er Markt für die einmotorigen Kolbenmotorflugzeuge wieder, und Piper konnte die Archer III erfolgreich vermarkten.

Piper Aircraft hat bei der 5.000. Piper PA-28 Archer Anfang September 2020 den Motor installiert und getestet. © Piper Aircraft

Derzeit gehören gleich drei Archer-Modelle zum aktuellen Portfolio des Herstellers: Die Piper PA-28-180 Archer LX und Archer TX mit einem Lycoming-Motor O-360 und Garmin G1000 NXi-Glascockpit sowie die Piper PA-18 Archer DX mit einem CD-155-Jetfuel-Motor von Continental Aerospace Technologies. Die Archer TX ist speziell auf die Bedürfnisse von Flugschulen hin ausgerichtet, während die Archer DX sowohl als Trainer als auch als privates Reiseflugzeug eingesetzt werden kann. Die Archer LX hingegen ist mit einem feineren Interieur versehen und zielt vor allem auf Privatpiloten und Vereine. Für wen die Jubiläums-Archer bestimmt ist, hat der Hersteller noch nicht verraten.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

ATP bestätigt Großauftrag für Piper-Trainingsflugzeuge

Die FAA hat die Piper M600 mit Garmin Autoland-System zugelassen

Piper Aircraft stellt Flugzeugteile im 3D-Druck her

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.