Homepage » Militär » Transall-Abschiedstour kommt in den Westen und in den Süden

Transall-Abschiedstour kommt in den Westen und in den Süden

Am 17. und 18. August haben Fans des Transportflugzeugs C-160 Transall noch einmal die Möglichkeit, ein sonderlackiertes Exemplar auf mehreren Stationen in Deutschland zu sehen. Die „Retro-Brummel“ des Lufttransportgeschwaders (LTG) 63 steuert verschiedene Standorte und Flugplätze im Westen und im Süden des Landes an.

28.07.2021

Die C-160-Transall-Abschiedstour wird am 17. und 18. August 2021 fortgesetzt. Dann werden Plätze im Westen und im Süden Deutschlands angeflogen. © Bundeswehr/Pressestelle Taktisches Luftwaffengeschwader 51

Noch in diesem Jahr wird die Dienstzeit der C-160 Transall bei der Luftwaffe nach über einem halben Jahrhundert enden. Immerhin standen 110 Exemplare des robusten Transportflugzeugs bei der Bundeswehr im Dienst. An ihrer Stelle nutzt die Luftwaffe dann den Airbus A400M sowie die C-130J Super Hercules für den Lufttransport.

C-160 Transall 50+40

Nachdem die sonderlackierte Transall mit dem Spitznamen „Retro-Brummel“ bereits im Juni mehrere Flugplätze an- und überflogen hatte, setzt sie nun am 17. und 18. August ihre Abschiedstour fort. Auf diesen Flügen besucht sie Standorte im Westen und im Süden Deutschlands. Nach jetziger Planung startet die C-160 mit dem Kennzeichen 50+40 am 17. August vom Fliegerhorst in Hohn in Schleswig-Holstein und wird verschiedene Plätze im Westen des Landes über- und anfliegen, bevor sie in Laupheim landet.

Überflüge und Landungen der „Retro-Brummel“

Als voraussichtliche Überflugorte und -zeiten hat die Luftwaffe den folgenden Plan veröffentlicht:

  • Start vom Fliegerhorst Hohn
  • Flugplatz Hamburg-Finkenwerder (Überflug)
  • Fliegerhorst Wittmund (Überflug)
  • Flughafen Münster/Osnabrück (Landung)
  • Kalkar (Überflug)
  • Fliegerhorst Geilenkirchen (Überflug)
  • Fliegerhorst Nörvenich (Landung)
  • Flughafen Köln/Bonn (Überflug)
  • Fliegerhorst Büchel (Überflug)
  • Flughafen Frankfurt am Main (Überflug)
  • Fliegerhorst Laupheim (Landung)

Am 18. August stehen Plätze im Süden und im Osten Deutschlands auf dem Plan.

  • Start vom Fliegerhorst Laupheim
  • Allgäu Airport Memmingen (Landung)
  • Altenstadt (Überflug)
  • Landsberg am Lech (Überflug)
  • Fürstenfeldbruck (Überflug)
  • Flughafen München (Überflug)
  • Fliegerhorst Neuburg an der Donau (Landung)
  • Roth (Überflug)
  • Flughafen Nürnberg (Überflug)
  • Flugplatz Altenburg (Landung)
  • Flughafen Dresden (Überflug)
  • Fliegerhorst Holzdorf (Überflug)
  • Potsdam (Überflug)
  • Abschlusslandung auf dem Fliegerhorst Hohn

Alle Angaben sind Planungsangaben und können ohne Ankündigung aufgrund von Wetterverhältnissen und oder technischen Vorkommnisse geändert werden.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Bundeswehr wird den Flugplatz Hohn nicht schließen

Frankreich ersetzt die C-160 Gabriel durch Falcon Epicure

Luftwaffe präsentiert C-160 Transall in Abschiedslackierung

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.