Homepage » Militär » C-160 Transall startet am Donnerstag zur Abschiedstour

C-160 Transall startet am Donnerstag zur Abschiedstour

Die erste von zwei geplanten Abschiedstouren der C-160 Transall der Luftwaffe findet an diesem Donnerstag statt. 14 Stationen wird die sonderlackierte „Retro-Brummel“ dabei an- beziehungsweise überfliegen. Eine zweite Abschiedstour wird zu einem späteren Datum zu Flugplätzen in Süddeutschland führen.

1.06.2021

Die sonderlackierte C-160 Transall vom Lufttransportgeschwader 63 fliegt am 3. Juni 2021 eine Abschiedstour über Norddeutschland. © Bundeswehr/Volker Muth

In diesem Herbst wird das zweimotorige Transportflugzeug C-160 Transall bei der Luftwaffe seine letzten Flüge durchführen. Das Flugzeugmuster steht seit 1968 bei der Luftwaffe im Einsatz. Von den 213 gebauten Exemplaren hatte die Luftwaffe insgesamt 110 Maschinen übernommen.

C-160 Transall Retro-Brummel

Jetzt wird das Muster durch den Airbus A400M und die Lockheed Martin C-130J/KC-130J abgelöst. Das Lufttransportgeschwader 63 (LTG 63) aus Hohn in Schleswig-Holstein hat im März dieses Jahres eine seiner C-160 Transall mit einer Sonderlackierung versehen. Das als „Retro-Brummel“ bezeichnete Flugzeug soll nun zwei Abschiedstouren durchführen, auf denen die Luftwaffe das Flugzeug noch einmal einer möglichst großen Zahl von Menschen zeigen kann. Am Donnerstag, den 3. Juni, wird die sonderlackierte C-160 über mehreren Flugplätzen in Norddeutschland zu sehen sein, zu einem späteren Zeitpunkt ist ein Abschiedsflug über mehreren Flugplätzen im Süden des Landes vorgesehen.

Überflüge und Touch & Gos

Nach jetziger Planung startet die C-160 mit dem Kennzeichen 50+40 am 3. Juni um 08.30 Uhr vom Fliegerhorst in Hohn in Schleswig-Holstein und wird um 15.50 Uhr wieder dorthin zurückkehren. Als voraussichtliche Überflugorte und -zeiten hat die Luftwaffe den folgenden Plan veröffentlicht:

  • 09.00 Uhr: Fliegerhorst Nordholz (Überflug)
  • 09.35 Uhr: Fliegerhorst Wittmund (Überflug)
  • 10.00 Uhr: Fliegerhorst Diepholz (Überflug)
  • 10.20 Uhr: Flughafen Münster/Osnabrück (Überflug)
  • 10.55: Uhr Fliegerhorst Bückeburg (Überflug)
  • 11.10 Uhr: Fliegerhorst Wunstorf (Überflug)
  • 11.30 Uhr: Fliegerhorst Faßberg (Landung)
  • 13.40 Uhr: Flughafen Neubrandenburg-Trollenhagen (Touch and Go)
  • 14:00 Uhr: Flugplatz Anklam (Touch and Go)
  • 14.30 Uhr: Ostsee-Flughafen Stralsund-Barth (Touch and Go)
  • 14.55 Uhr: Fliegerhorst Rostock-Laage (Überflug)
  • 15.35 Uhr: Kiel (Überflug)
  • 15.45 Uhr: Fliegerhorst Jagel (Überflug)

Alle Zeit- und Ortsangaben sind Planungsangaben und können ohne Ankündigung aufgrund von Wetterverhältnissen und oder technischen Vorkommnisse geändert werden.

Eigentlich sollte die C-160 Transall im Rahmen des „Tages der Bundeswehr“ auf dem Fliegerhorst Rendsburg in diesem Jahr verabschiedet werden, auch vor dem Hintergrund, dass das LTG 63 mit der Ausmusterung der C-160 aufgelöst wird. Aufgrund der Coronakrise findet der Tag der Bundeswehr jedoch am 12. Juni 2021 ausschließlich digital statt.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Frankreich ersetzt die C-160 Gabriel durch Falcon Epicure

Bundeswehr wird den Flugplatz Hohn nicht schließen

Transall ist in der Flugwerft Schleißheim gelandet

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

2 Kommentare

  • Wilhelm Laengner

    Ich habe als Elektroniker alle in Deutschland (Hamburg) gebauten C-160 Transallflugzeuge abgenommen und der Güteprüfstelle der Bundeswehr übergeben.Ich finde es nicht gut ,daß der Flughafen in Finkenwerder nicht mit einem Überflug bedacht worden ist.

  • Dorn

    Ich habe 4 Jahre dieTransall als Elektriker. Weltweit begleitet. Ich freue mich wenn sie nach Süddeutschland kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.