Homepage » Berufe » Von der Schornsteinfegerin zur Fluggerätmechanikerin

Von der Schornsteinfegerin zur Fluggerätmechanikerin

Insa Liebenau ist 24 Jahre alt und macht die Ausbildung zur Fluggerätmechanikerin bei Porta Air Service am Flugplatz Porta Westfalica. Die eigentlich 3,5 Jahre dauernde Ausbildung konnte die gebürtige Ostfriesin und gelernte Schornsteinfegerin auf drei Jahre verkürzen. Im Interview mit Aerobuzz.de gibt sie Einblicke in ihren Beruf und Joballtag. Das Interview führte Heiko Link.

12.03.2022

Als Fluggerätmechanikerin führt Insa Liebenau viele klassische Schraubertätigkeiten aus. Foto: privat

Aerobuzz: Was sind die drei wichtigsten Tätigkeiten eines Fluggerätmechanikers? Insa Liebenau: Ich schraube viel. Ein Flugzeug hat reichlich Wartungsdeckel, wo man zum Beispiel die Anlenkungen für Querruder, sowie Steuerungsstangen und -seile sehen kann. Im ersten Lehrjahr war mein Werkzeug der klassische Schraubendreher. Als Azubi arbeitest du dich dann langsam zum Akkuschrauber hoch. Das ist weniger anstrengend, aber dafür musst du aufpassen, dass du nicht abrutscht und Kratzer im Lack verursachst. Putzen kommt auf Platz 2. Und das überall am Flugzeug. Wenn ich...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Heiko Link

zum Aerobuzz.de
Heiko Link ist Journalist und Podcaster, der in deutscher und englischer Sprache veröffentlicht. Seine bevorzugte Berichtsform ist die humorvolle Reportage, die er am liebsten über Flugzeug-Selbstbauer schreibt. Baugeschichten und technische Themen begeistern ihn in der Luftfahrt und auch am Boden, beim Hoch- und Tiefbau. Fliegerische Erfahrung hat der Ostwestfale als Drachen-, Gleitschirm- und UL-Pilot gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.