Homepage » Business Aviation » Daher feiert Roll-out der 1.000. TBM-Turboprop-Single

Daher feiert Roll-out der 1.000. TBM-Turboprop-Single

Der französische Daher-Konzern hat heute allen Grund, die Champagnerkorken knallen zu lassen: Das Unternehmen feierte das Roll-out des 1.000. Flugzeugs der TBM-Familie. Aufgrund der Corona-bedingten Reisebeschränkungen übertrug der Hersteller das Event online.

21.09.2020

Das Roll-out der 1.000. TBM geschah unter strengen Corona-Hygienebedingungen. © Daher

Der französische Flugzeughersteller Daher hat heute in Tarbes im Südwesten Frankreichs das Roll-out des 1.000. Turboprop-Flugzeugs der TBM-Familie gefeiert. Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine TBM 940, die für einen Besitzer in den USA vorgesehen ist. Normalerweise hätte ein solches Ereignis eine große Zahl von Kunden und Journalisten zum Hersteller gezogen, aber aufgrund der Covid-19-Pandemie verzichtete Daher auf ein großes Publikum und übertrug das Ereignis im Internet.

Roll-out der 1.000. TBM

Didier Kayat, der Hauptgeschäfstführer (CEO) von Daher, sagte: „Der vorherige Besitzer von TDM Aircraft hatte uns erzählt, die TBM werde in zwei bis drei Jahren tot sein. Wir haben, seitdem wir die TBM in das Portfolio von Daher aufgenommen haben, signifikante Investitionen getätigt. Und nun ist dieser Geschäftsbereich ein wichtiger Baustein unserer gesamten industriellen Aktivitäten.“

Der Erstflug der von Socata und Mooney gemeinsam entwickelten schnellen Turboprop-Einmot fand am 14. Juli 1988, also vor über 30 Jahren, statt. Der Urahn der Flugzeugfamilie hieß TBM 700. Der erste Kunde nahm seine TBM 700 im Januar 1990 entgegen. Die 500. TBM – eine TBM 850 – wurde 2009 an den Kunden ausgeliefert, die 800. TBM – eine TBM 930 – folgte im September 2016 und die 900. im Juli 2018. Dieses Flugzeug ging an einen Eigner in den Vereinigten Staaten.

Nordamerika ist der Hauptmarkt

Nordamerika ist die wichtigste Region für die schnellen Turboprop-Singles. Weit über 50 Prozent aller bisher ausgelieferten Flugzeuge gingen in die USA und nach Kanada, gefolgt von Europa und Lateinamerika.

Die aktuellen Modelle der TBM-Familie, die TBM 910 und 940, unterscheiden sich vor allem durch die Avionik-Ausstattung. Während die TBM 910 mit einem Garmin G1000 NXi-Avionikpaket ausgestattet ist, finden die Piloten in der im Mai vergangenen Jahres von der EASA zugelassenen TBM 940 ein Garmin G3000 mit Autothrottle und E-Copilot im Cockpit vor. Optional können Kunden auch die neue HomeSafe-Funktion von Garmin einrüsten lassen, die das Flugzeug in einem Notfall sicher auf dem nächsten geeigneten Flugplatz landet. Die TBM 900-Reihe ist die erfolgreichste innerhalb der TBM-Familie mit bislang über 320 ausgelieferten Flugzeugen.

Die Daher TBM 940 ist mit dem Autoland-System von Garmin ausgerüstet. © Daher

Wurden in den vergangenen Jahren immer über 50 Exemplare der schnellen Turboprop-Single pro Jahr gebaut und ausgeliefert, so wird das Unternehmen in diesem Jahr das gesteckte Produktionsziel aufgrund der Covid-19-Pandemie wohl nicht erreichen.

Nicolas Chabbert, der Senior Vice President der Daher Aircraft Division, sagte bei der Zeremonie: „Wir erwarten, in diesem Jahr 42 bis 43 Flugzeuge auszuliefern. Mit Blick auf die nächsten 1.000 TBM halten wir an unserem festen Willen fest, Flugzeuge zu liefern, die für Eigentümer und Betreiber die optimale Kombination aus Geschwindigkeit und Betriebseffizienz sowie ein Höchstmaß an Sicherheit und Schutz für Piloten, Familien und Passagiere bieten.“

Didier Kayat antwortete auf die Frage, ob das Unternehmen an einem weiteren Muster wie beispielsweise einer zweimotorigen TBM arbeite, man werde nicht verraten an welchem Projekt man gerade arbeite, aber man investiere in die Zukunft des Unternehmens.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die EASA hat das HomeSafe-System an Bord der TBM 940 zugelassen

Daher hat die 300. TBM 900 an einen Kunden übergeben

Daher, Airbus und Safran entwickeln hybrid-elektrische TBM

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.