Homepage » Business Aviation » Die RCAF kauft zwei Bombardier Challenger 650

Kanada tauscht seine ältesten beiden CC-144B Challenger-Regierungsjets gegen zwei neue Challenger 650 von Bombardier Aviation um. Die neuen Flugzeuge verfügen über ADS-B und sollen schon in diesem Sommer geliefert werden.  

7.06.2020

Die Royal Canadian Air Force hat zwei Bombardier Challenger 650 bestellt. © Bombardier Aviation

Die kanadische Regierung hat bekanntgegeben, dass sie zwei Regierungsjets gegen neue Challenger 650 von Bombardier Aviation tauschen wird. Die Royal Canadian Air Force (RCAF) betreibt momentan vier CC-144B Challenger. Die beiden ältesten Exemplare der CC-144B wurden 1986 angeschafft und sind für militärische Zwecke umgerüstete zivile Business Jets des Typs Challenger 601.

Sie müssten nun mit neuer Avionik mit ADS-B-fähigen Transpondern ausgerüstet werden, was mit erheblichem Aufwand verbunden wäre. Ohne ADS-B dürfen die Flugzeuge seit dem 1. Januar 2020 nicht mehr in die USA einfliegen, in Europa ist die Ausrüstung mit ADS-B ab 7. Dezember 2020 obligatorisch. Die beiden im Jahr 2002 angeschafften CC-144B Challenger sind bereits mit ADS-B ausgerüstet.

VIP-Transporte und Medevac-Missionen

Die RCAF nutzt die Langstreckenjets zum Transport von hochrangigen Regierungsmitgliedern, Parlamentariern und Militärs, aber auch im Katastrophenfall für den Transport von Such- und Rettungsmannschaften und für Medevac-Missionen. Die Challenger 650 verfügen mit 4.000 nautischen Meilen (7.408 Kilometer) über eine deutlich größere Reichweite als die Challenger 601, die auf eine maximale Reichweite von 3.366 nautische Meilen (6.234 Kilometer) kommen. Beide Muster sind in der Konfiguration für die RCAF mit je neun Passagiersitzen ausgerüstet und können bei Bedarf zwei liegende Patienten befördern.

Der kanadische Verteidigungsminister Harjit S. Sajjan sagte: „Dieser Kauf ist ein weiteres Beispiel für das Engagement unserer Regierung, den kanadischen Streitkräften die moderne Ausrüstung zur Verfügung zu stellen, die sie für die Durchführung ihrer kritischen Aufgaben benötigen, die wir von ihnen verlangen. Diese Flotte stellt eine entscheidende operative Fähigkeit dar, und wir investieren, damit unsere Männer und Frauen in Uniform diese Fähigkeit auch weiterhin gewährleisten können.“

Mit dieser Farbgebung sollen die beiden Challenger 650 noch im Sommer 2020 an die Royal Canadian Air Force geliefert werden. © RCAF

Der Auftrag hat einen Wert von 105 Millionen kanadischen Dollar (69 Millionen Euro) und umfasst neben den beiden Jets aus das Training der Besatzungen und Techniker. Die RCAF hat die Jets nicht im Rahmen eines Wettbewerbs beschafft, da sich die beiden Challenger 650 nahtlos in die bestehende VIP-Flotte der Streitkräfte einfügen.

Die beiden Flugzeuge sind bereits gebaut und können noch in diesem Sommer übergeben werden. Die anfängliche Einsatzbereitschaft (IOC) der neuen CC-144 soll nur wenige Wochen nach der Übergabe erklärt werden, die vollständige Einsatzbereitschaft wollen die Luftstreitkräfte vor Ende dieses Jahres erreichen. Obwohl es sich bei der VIP-Flotte der RCAF um militärisch registrierte Flugzeug handelt, werden die VIP-Jets von Technikern der zivilen Verkehrsbehörde Transport Canada gewartet und instandgehalten.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die Luftwaffe hat alle drei neuen Global 6000 übernommen

Australien least Dassault Falcon 7X als Regierungsflugzeug

Regierungsflugzeuge beim EU-Gipfel in Salzburg

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.