Homepage » General Aviation » ZeroAvia fliegt eine Piper Matrix mit Brennstoffzellen-Antrieb

ZeroAvia fliegt eine Piper Matrix mit Brennstoffzellen-Antrieb

Das Start-up-Unternehmen ZeroAvia hat in dieser Woche sein Projekt eines Wasserstoff-Antriebs für die Allgemeine Luftfahrt und den Regionalverkehr vorgestellt. Das Antriebssystem fliegt bereits an Bord einer Piper Matrix.

16.08.2019

ZeroAvia hat die Piper Matrix mit Brennstoffzellenanbtrieb im Februar 2019 in Hollister zum ersten Mal gefunden. © ZeroAvia

Val Miftakhov, der Gründer und Hauptgeschäftsführer des Technologie-Start-ups ZeroAvia aus Hollister im US-Bundesstaat Kalifornien, ist sicher, die optimale Lösung für einen emissionsfreien Luftverkehr gefunden zu haben. Er sagte: „Wasserstoff aus lokaler Produktion mit erneuerbaren Energien ist der praktischste Weg, um emissionsfreie Flüge mit Flugzeugen von wirtschaftlich sinnvoller Größe auf traditionellen, regionalen Strecken zwischen 300 und 500 Meilen zu ermöglichen. Auf Basis der Gesamtkosten wird diese Technologie auch wirtschaftlicher sein als herkömmliche Triebwerke oder batteriebasierte Systeme.“

Nach seinen Berechnungen kostet der Betrieb eines Flugzeugs mit der Brennstoffzelle von ZeroAvia gerade einmal die Hälfte dessen, was der Betrieb eines Flugzeugs mit einem konventionellen Turbinenantrieb kostet. Auch seien die Instandhaltungskosten deutlich geringer.

Erstflug im Februar 2019

ZeroAvia erprobt seit Februar dieses Jahres den Prototyp seines Brennstoffzellen-Antrieb an Bord einer Piper PA-46R 350T Matrix, die bereits mehrere Platzrunden am Flugplatz in Hollister in Kalifornien gedreht hat. Das Unternehmen will sein System ab 2022 als Austauschantrieb für bereits bestehende Flugzeuge anbieten. ZeroAvia will den Kunden die Triebwerke aber nicht verkaufen, sondern sie im Rahmen eines Power-by-the-hour-Modells verleasen.

Miftakhov sagte: „Der emissionsfreie Verkehr macht enorme Fortschritte und kommt nun zu einem Wendepunkt. Schon heute gibt es die Technologie, um die kommerzielle Luftfahrt auf sinnvolle Weise zu dekarbonisieren, und wir von ZeroAvia wollen an der Spitze dieser Entwicklung stehen.“

ZeroAvia geht die Einführung des Brennstoffzellenantriebs ganzheitlich an. Die Firma arbeitet seit über einem Jahr mit der Beratungs- und Investmentfirma SYSTEMIQ zusammen, die in ZeroAvia investiert hat und die die Markteinführung in Europa im Auge hat. Jeremy Oppenheim, einer der Gesellschafter von SYSTEMIQ, sagte: „Das emissionsfrei Antriebssystem von ZeroAvia ist heute die vielversprechendste und kostengünstigste Alternative zu herkömmlichen Antriebstechnologien. SYSTEMIQ ist stolz darauf, ZeroAvia bei seiner dringenden Mission zur Dekarbonisierung des Luftverkehrs zu unterstützen.“
Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Alaka’i Technologies stellt Air Taxi mit Brennstoffzelle vor

Liebherr und GM bauen gemeinsam eine Brennstoffzellen-APU

Studenten aus Delft entwickeln ein Wasserstoff-Flugzeug

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.