Homepage » Helikopter » Global Helicopter Service fliegt MedEvac-Missionen in Mali

Global Helicopter Service fliegt MedEvac-Missionen in Mali

Das Luftfahrtunternehmen Global Helicopter Service stellt im Auftrag der Europäischen Verteidigungsagentur (EDA) Hubschrauber nebst Besatzungen für MedEvac-Einsätze im Rahmen der UN-Friedensmission MINUSMA zur Verfügung.

11.02.2021

Die Hubschrauber der GHS sind unbewaffnet und nicht in militärische Operationen eingebunden. © GHS

Der Hubschrauberbetreiber Global Helicopter Service GmbH (GHS) aus Kirchanschöring nordwestlich von Salzburg hat jetzt mitgeteilt, dass er bereits seit Dezember 2020 im Auftrag der Europäischen Verteidigungsagentur EDA (European Defence Agency) zwei Hubschrauber zur Unterstützung der UN-Mission MINUSMA in Mali stationiert hat.

Schnelle Hilfe aus der Luft

Bei den beiden Helikoptern handelt es sich um eine H225 von Airbus Helicopters sowie eine Bell 412EP, die von Gao in Mali aus betrieben werden. Sie sollen vorgeschobene medizinische Evakuierungsflüge (Fwd AE) durchführen. Sie sind dafür mit entsprechender medizinischer Ausrüstung bestückt, fliegen aber unbewaffnet und nur zu gesicherten Landeplätzen. Die Hubschrauber der GHS sind explizit nicht in militärische Operationen eingebunden.

Der Betreiber Global Helicopter Service stellt neben dieser H225 auch eine Bell 412EP für MedEvac-Einsätze im Rahmen der MINUSMA-Friedensmission. © Global Helicopter Service

Dominik Goldfuss, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von GHS, sagte: „Wir bei GHS sind hocherfreut, dass die EDA im Auftrag der deutschen Bundeswehr GHS als Partner für die Bereitstellung von FwdAE- und ALufttransport-Dienstleistungen ausgewählt hat und freuen uns auf die Entwicklung einer starken Arbeitsbeziehung zwischen uns.“

Mit einer Beech 1990D leistet GHS seit 2020 auch schon für das belgische MINUSMA-Kontingent MedEvac-Dienste.

Die MINUSMA (United Nations Multidimensional Integrated Stabilization Mission in Mali) ist eine seit 2013 durchgeführte Friedensmission in Mali mit 15.000 Soldaten und Polizisten aus rund 20 Ländern. Derzeit stellt die Bundeswehr ein Kontingent von 426 Soldatinnen und Soldaten. Der Bundestag hat ein Kontingent von bis zu 1.100 Soldaten genehmigt. Seit Beginn der Mission sind schon 231 MINUSMA-Einsatzkräfte ums Leben gekommen. Die Mission gilt deshalb derzeit als die weltweit gefährlichste UN-Friedensmission.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Kanadier haben sich bei CAE auf MINUSMA-Einsatz vorbereitet

Tiger der Bundeswehr dürfen wieder fliegen

Letzte CH-47 Chinook der RNLAF aus Mali zurückgekehrt

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.