Homepage » Industrie - news » Bombardier Aviation streicht 2.500 Stellen im Konzern

Bombardier Aviation streicht 2.500 Stellen im Konzern

Die Coronakrise holt jetzt auch die Flugzeughersteller ein. Bombardier Aviation hat heute angekündigt, 2.500 Stellen abzubauen. Die Zahl der ausgelieferten Flugzeuge wird in diesem Jahr 30 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres liegen, fürchtet die Industrie.

5.06.2020

Aufgrund sinkender Nachfrage als Folge der globalen Corona-Pandemie hat Bombardier Aviation den Abbau von 2.500 Stellen angekündigt. © Volker K. Thomalla

Obwohl Bombardier Aviation im ersten Quartal dieses Jahres als einer der wenigen Flugzeughersteller mehr Flugzeuge ausgeliefert hat als im ersten Quartal des Vorjahres, muss er sich nun auch der Coronakrise beugen. Das Unternehmen hat heute angekündigt, rund 2.500 Mitarbeiter  zu entlassen. Der gesamte Bombardier-Konzern – Luftfahrt und Eisenbahn – beschäftigt rund 60.000 Menschen.

Den größten Stellenabbau werde es in der Produktion in Kanada geben, kündigte der Konzern an. Die Entlassungen würden im Laufe des Jahres 2020 ausgesprochen und umgesetzt.

Besondere Schutzmaßnahmen

Als die Pandemie auftrat, habe man schnell reagiert und die Produktion unterbrochen, um zu helfen, die Ausbreitung des Virus‘ zu unterbrechen, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Im vergangenen Monat habe man in Zusammenarbeit mit Gesundheitsspezialisten umfassende Maßnahmen getroffen, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen, bevor man die Produktion wieder aufgenommen habe. Da aber die Vorhersagen für die gesamte Geschäftsluftfahrt-Industrie aufgrund der Pandemie einen Rückgang der Auslieferungen um 30 Prozent für das Gesamtjahr prognostizierten, müsse man handeln und die Zahl der Mitarbeiter den Gegebenheiten anpassen, um gesund aus der Krise hervorzugehen.

Der weltweite Kundendienst sei nicht betroffen und habe auch während der gesamten Pandemie weitgehend ohne Unterbrechungen gearbeitet. Bombardier Aviation schätzt, dass die Reduzierung des Personal in diesem Jahr rund 40 Millionen US-Dollar (36 Millionen Euro) kosten werde.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Warum die Business Aviation den Weg aus der Krise anführen wird

Flugzeug-Auslieferungen bei Textron Aviation mehr als halbiert

Bombardier hat 2019 mehr Business Jets ausgeliefert als 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.