Homepage » Luftverkehr » Enter Air beendet Boeings Durststrecke bei den 737-MAX-Aufträgen

Enter Air beendet Boeings Durststrecke bei den 737-MAX-Aufträgen

Gute Nachricht für Boeing: Die polnische Charterfluggesellschaft Enter Air hat bei dem Hersteller neue Aufträge für die Boeing 737 MAX 8 unterschrieben. Außerdem haben sich die beiden Vertragspartner über eine Kompensation für die finanziellen Schäden durch das Flugverbot für die Boeing 737 MAX geeinigt. Die Details der Vereinbarung sind allerdings vertraulich.

20.08.2020

Die polnische Charterfluggesellschaft Enter Air hat im August 2020 zwei weitere Boeing 737 MAX 8 bei Boeing bestellt. © Boeing

Die vor zehn Jahren gegründete polnische Charterfluggesellschaft Enter Air hat bei Boeing vier neue Verträge für die Boeing 737 MAX 8 unterschrieben. Neben zwei Festbestellungen für das zweistrahlige Standardrumpf-Flugzeug hat die Airline auch Optionen für zwei weitere 737 MAX 8 gezeichnet. Damit hat der Hersteller erstmalig in diesem Jahr wieder Bestellungen für die 737 MAX entgegennehmen können. Bislang war das Jahr für die 737 MAX enttäuschend verlaufen, denn es hatte vornehmlich Annullierungen von Bestellungen gegeben. Diese Durststrecke ist jetzt beendet. Grzegorz Polaniecki, der Generaldirektor und Vorstandsmitglied der Enter Air, begründete die Entscheidung für das Muster: „Trotz der gegenwärtigen Krise ist es wichtig, über die Zukunft nachzudenken. Deswegen haben wir vereinbart, zusätzliche 737-8 zu bestellen. Angesichts der strengen Kontrollen, denen die 737 MAX unterzogen wird, bin ich davon überzeugt, dass sie für viele Jahre das beste Flugzeug der Welt sein wird.“

Enter Air fliegt nur Boeing-Flugzeuge

Die Enter Air betreibt eine reine Boeing 737-Flotte. Neben 22 Boeing 737-800 hatte sie vor dem Grounding der 737 MAX auch bereits zwei 737 MAX 8 übernommen. Ihre erste 737 MAX 8 hatte sie im Dezember 2018 in Seattle in Empfang genommen. Vor dem jetzt erteilten Auftrag standen noch Lieferungen von vier weiteren 737 MAX 8 aus, so dass die 737 MAX 8-Flotte der Enter Air – sollten alle Optionen in Festaufträge umgewandelt werden – auf zehn Exemplare wachsen kann.

Die Vertragspartner gaben auch bekannt, dass sie eine Einigung über eine Kompensation wegen des 737 MAX-Flugverbots erzielt hätten. Die Einzelheiten der Einigung seien vertraulich, aber die Kompensation finde in mehreren Formen und über einen gewissen Zeitraum gestaffelt statt, ließen Enter Air und Boeing wissen. Polaniecki sagte, man sei erfreut über die Art und Weise, wie Boeing die Enter Air als Kunde behandelt habe.

Die letzte Bestellung für die Boeing 737 MAX-Familie hatte der Hersteller im November 2019 erhalten, als die kasachische FlyArystan eine Kaufabsichtserklärung über 30 737 MAX unterzeichnet hatte.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Boeing hat die ersten beiden 737 MAX-Testflüge absolviert

Boeing empfiehlt Simulator-Training für die 737 MAX

Enter Air hat ihre erste Boeing 737 MAX 8 abgeholt

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.