Homepage » Militär » CH-53K birgt SAR-Hubschrauber in 12.000 Fuß Höhe

CH-53K birgt SAR-Hubschrauber in 12.000 Fuß Höhe

Bei der Bergung eines havarierten Rettungshubschraubers aus großer Höhe hat die CH-53K King Stallion im Rahmen der ersten Einsatzmission des Musters ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt.

14.09.2021

Die CH-53K King Stallion nahm den havarierten MH-60S-Helikopter in einer Höhe von 12.000 Fuß (3.700 Metern) auf. © US Marine Corps

Am 16. Juli wurde die Crew eines MH-60S Knighthawk-Rettungshubschraubers der US Navy zur Unterstützung einer Such- und Rettungsmission am Mount Hogue östlich von San Francisco gerufen. Der Hubschrauber unterstützte die Suche nach einem vermissten Bergwanderer im felsigen Gelände auf dem bis zu 3.884 Meter (12.743 Fuß) hoch aufragenden Berg. „Longhorn 2“ – so der Rufname des Hubschraubers – hatte jedoch technische Probleme und musste in 3.700 Meter notlanden. Bei dieser harten Landung wurde er beschädigt und konnte nicht aus eigener Kraft wieder starten. Die Crew überstand die Notlandung unverletzt, musste aber die Nacht im Berg verbringen, bevor sie am nächsten Tag von einem anderen Helikopter ausgeflogen werden konnte.

Bergung ohne Demontage

Die MH-60S wurde begutachtet und als reparabel beurteilt. Allerdings konnte der havarierte Helikopter mit vorhandenen Fluggeräten nicht in einem Stück ausgeflogen werden. Um ihn in eine Werft zubringen, musste man ihn in größere Einzelteile zerlegen, fürchtete das für die Bergung zuständige Naval Safety Center.

Die CH-53K setzte den geborgenen MH-60S-Hubschrauber auf dem Flughafen von Bishop ab. © US Marine Corps/Colton Brownlee

Derzeit steht die CH-53K King Stallion bei der Marine Operational Test and Evaluation Squadron One (VMX-1) auf dem Marine Corps Air Ground Combat Center in Twentynine Palms im US-Bundesstaat Kalifornien in der Truppenerprobung. An sie wurde die Anfrage gestellt, ob sie mit der CH-53K in der Lage wäre, die verunglückte MH-60S ohne Demontage zu bergen. Lt Col Luke Frank von der VMX-1 ließ ein Team die Lage beurteilen. Dieses kam zu dem Schluss, dass die CH-53K in der Lage wäre, die rund 6,9 Tonnen schwere Last aus dieser großen Höhe zu bergen.

Daraufhin wurden zwei CH-53K, sowie ein Team von 25 Marines und Technikern zum nahe gelegenen Flugplatz der Kleinstadt Bishop verlegt, wo sie am 5. September den havarierten Helikopter erfolgreich vom Berg holten. Lediglich die Rotoren des Hubschraubers mussten demontiert werden.

Erster Einsatz für die CH-53K King Stallion

Dies war der erste echte Einsatz einer CH-53K King Stallion im Dienst des US Marine Corps. Sie flogen die MH-60S Knighthawk nach Bishop, wo er wieder flugfähig gemacht werden soll. Lt. Col. Frank sagte nach der Bergung: „Ein solcher Einsatz unter diesen herausfordernden Bedingungen ist genau das, wofür die CH-53K gebaut worden ist.“

Die CH-53K musste bei der Bergung nicht einmal an ihre Grenzen gehen. Sie kann eine Last von bis zu 14 Tonnen über eine Entfernung von 110 nautischen Meilen unter Hot-and-High-Bedingungen transportieren.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

US-Regierung genehmigt CH-53K-Verkauf an Israel

Mobile CH-53K-Simulatoren sind jetzt einsatzbereit

Sikorsky CH-53K hebt Rekordlast von über 16 Tonnen

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.