Homepage » Militär » Die erste P-8A Poseidon für Norwegen ist geflogen

Die erste P-8A Poseidon für Norwegen ist geflogen

Die Royal Norwegian Air Force kann sich auf die Übergabe ihrer ersten P-8A Poseidon vorbereiten: Das erste Exemplar hat gestern bei Boeing in Renton seinen Erstflug absolviert. Es soll noch in diesem Jahr ausgeliefert werden.

11.08.2021

Am 10. August 2021 ist die erste P-8A Poseidon in Renton zu ihrem Erstflug gestartet. © Boeing

Gestern ist die erste Boeing P-8A Poseidon für die Royal Norwegian Air Force zu ihrem Jungfernflug gestartet. Der Flug führte sie vom Flugplatz Renton zum King County International Airport (Boeing Field) im Süden von Seattle im US-Bundesstaat Washington. Der Flug dauerte zwei Stunden und 24 Minuten und diente der grundlegenden Überprüfung des Flugzeugs und seiner Systeme. Die Besatzung stieg beim Erstflug mit der P-8A auf eine maximale Flughöhe von 41.000 Fuß (12.497 Meter).

Boeing produziert die P-8A Poseidon in Renton, wo auch alle anderen Boeing 737-Versionen endmontiert werden. In einem Hangar auf dem Boeing Field installiert der Hersteller die militärische Ausrüstung und die spezifischen Systeme in die U-Bootjagd- und Aufklärungsflugzeuge.

Die P-8A wurden schon 2017 bestellt

Norwegen hatte schon im April 2017 insgesamt fünf P-8A Poseidon in Auftrag gegeben. Das erste Exemplar soll noch vor Ende dieses Jahres an die norwegische Beschaffungsbehörde NDMA (Norwegian Defence Materiel Agency) ausgeliefert werden. Christian Thomsen, der P-8 Europe Manager bei Boeing, sagte: „Dieser Erstflug ist ein bedeutender Meilenstein für Norwegen. Das Boeing-Team bleibt bei seiner Verpflichtung, die P-8-Flotte pünktlich an die NDMA zu übergeben.“

In Norwegen lösen die P-8A sechs Lockheed P-3C Orion sowie drei Dassault Aviation Falcon 20 als U-Bootjagdflugzeuge und Seefernaufklärer ab. Das norwegische Verteidigungsministerium hat angekündigt, die P-8A-Flotte auf der Evenes Air Station bei Narvik zu stationieren.

Boeing hat bislang 136 P-8 an Kunden ausgeliefert. Größter Nutzer des Musters ist die US Navy, die bereits über 100 Exemplare in Dienst gestellt hat. Die Streitkräfte von Großbritannien, Australien und Indien haben die P-8 ebenfalls im aktiven Dienst. Zu den weiteren Ländern, die das Flugzeug bestellt haben, gehören Deutschland, Südkorea und Neuseeland.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Deutschland hat den Vertrag für fünf Boeing P-8A Poseidon unterschrieben

Boeing erhält weitere Aufträge für die P-8A Poseidon

P-8A Poseidon der US Navy zeigt ihre Zähne

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.