Homepage » Militär » Die ersten deutschen KC-130J sind in Évreux gelandet

Die ersten deutschen KC-130J sind in Évreux gelandet

Die ersten beiden taktischen Tank- und Transportflugzeuge vom Typ Lockheed Martin KC-130J Super Hercules konnte die Luftwaffe im März in der deutsch-französischen Lufttransportstaffel in Évreux in Dienst stellen.

22.03.2024

Am 13. Februar 2024 startete die dritte KC-130J (55+06) für die Luftwaffe in Marietta zu ihrem Erstflug. © Lockheed Martin

Die deutsch-französische Transportstaffel Rhein/Rhin feiert weitere Premiere, denn nach der Transportversion C-130J-30 finden nun auch die ersten Tanker der bewährten Hercules Einführung in die Luftwaffe. Damit erreicht die Luftwaffe auf dem Weg zur finalen Einsatzbereitschaft der binationalen Staffel einen neuen Meilenstein.

C-130J/LC-130J der Luftwaffe

Bereits am 28. Februar startete die erste KC-130J mit der Registrierung 55+05 (Baunummer 5971) vom Werksflugplatz Marietta im US-Bundesstaat Georgia zum Überführungsflug nach Europa, wo sie nach Eintreffen am 1. März auf der Base Aérienne (BA) 105 in Évreux feierlich empfangen und in die Lufttransportstaffel eingegliedert wurde. Nur wenige Wochen später, am 21. März, nimmt nun auch die zweite KC-130J der Luftwaffe mit der Registrierung 55+04 (Baunummer 5962) Kurs in Richtung Frankreich.

Produktion und Lieferung im Zeitplan

Bislang liegt Lockheed Martin mit der Produktion und Auslieferung der insgesamt sechs C-130J Super Hercules für die Luftwaffe im Zeitplan. Das erste Los – bestehend aus drei Transportflugzeugen C-130J-30 Super Hercules – konnte die Luftwaffe wie vorgesehen im Laufe des Jahres 2022 in Dienst stellen und seitdem in der binationalen deutsch-französischen Lufttransportstaffel Rhin/Rhein erfolgreich zum Einsatz bringen. Zwei der deutschen C-130J-30 befinden sich derzeit im Rahmen der internationalen Luftbrücke für Gaza in Jordanien im Einsatz.

Im Anschluss begann Lockheed Martin dann auch mit der Produktion der Tankerversion KC-130J, von denen die Luftwaffe als zweites Los drei Maschinen erhalten wird. Das erste Flugzeug rollte im Januar 2023 aus der Produktionshalle. Alle drei Tankflugzeuge sind mittlerweile im Zeitplan fertiggestellt und haben planmäßig ihre Erstflüge im Juni (Baunummer 5962/55+04) und August (Baunummer 5971/55+05) des vergangenen Jahres sowie im Februar dieses Jahres (Baunummer 5979/55+06) absolviert. Wie aus gut informierter Quelle zu erfahren ist, soll die Auslieferung aller drei taktischen Tankflugzeuge schon im April abgeschlossen sein.

Fähigkeitszuwachs für die binationale Staffel Rhein

Die insgesamt drei KC-130J der Luftwaffe komplettieren den Luftfahrzeugbestand der binationalen Lufttransportstaffel, die dann über insgesamt zehn C-130J Hercules verfügen wird. Frankreich steuert je zwei C-130J-30-Transporter sowie zwei taktische Tankflugzeuge bei, Deutschland stellt je drei Transporter und Tanker. Bemerkenswert ist, dass die Hercules der Luftwaffe im Gegensatz zu den französischen Maschinen selbst über Luftbetankungssonden verfügen und somit auch in der Luft betankt werden können.

Mit der KC-130J erhält Deutschland ein erprobtes taktisches Tankflugzeug, das für die schnelle Luft- und Bodenbetankung von Flugzeugen und Hubschraubern geeignet ist. Wenngleich als Tankflugzeug deklariert, lässt sich die KC-130J gleichermaßen als Tank- und Transportflugzeug einsetzen. Zwar steht mit dem Airbus A400M bereits Luftbetankungskapazität auch für Hubschrauber bereit. Die KC-130J ist aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts allerdings für taktische Lufttransporteinsätze auf Flugplätzen oder unbefestigten Landezonen mit stark reduzierter Infrastruktur besser geeignet. Dies ist insbesondere bei Einrichtung von vorgelagerten Betankungspunkten (Forward Area Refueling Point) von Vorteil.

Der Auftrag der binationalen Staffel umfasst neben gemeinsamen Lufttransport im gesamten logistischen und taktischen Spektrum, gegenseitige Unterstützung bei Einsätzen im Rahmen des nationalen Krisenmanagements zum Schutz eigener Staatsangehöriger im Ausland, auch die Unterstützung von Spezialkräfte-Operationen. So ist denn die Luftbetankung von Hubschraubern des Typs Airbus H225M Caracal der französischen Armée de l’air et de l’espace, die diese Hubschrauber für bewaffnete Such- und Rettungsflüge (CSAR) und Spezialkräfte-Operationen nutzt, sowie den zukünftigen schweren Transporthubschraubern CH-47F der Luftwaffe ein wesentlicher Auftrag.

Carsten Vennemann

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Die deutsch-französische C-130J-Staffel hat 10.000 Flugstunden erreicht

C-130J Super Hercules der Luftwaffe ist erstmalig in Deutschland gelandet

Die erste C-130J für die Luftwaffe ist in Évreux gelandet

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.