Homepage » Aero-Kultur - news » Restaurierte P-82 Twin Mustang fliegt wieder – aus Versehen

Restaurierte P-82 Twin Mustang fliegt wieder – aus Versehen

Der Prototyp der zweimotorigen XP-82 Twin Mustang ist am 31. Dezember 2018 nach seiner Restaurierung erstmalig wieder geflogen, allerdings ungeplant. Der Hochgeschwindigkeits-Rolltest des Flugzeugs endete in einem frühzeitigen Erstflug und einer sauberen Landung nach einer Platzrunde.

3.01.2019

Die P-82 Twin Mustang besteht aus zwei aneinandergefügten und verlängerten P-51-Mustang-Rümpfen. © USAF

Der Mustang-Spezialist Tom Reilly restauriert seit Ende 2007 einen der beiden XP-82-Prototypen in seinem Hangar auf dem Douglas Municpial Gene Chambers Airport in Douglas im US-Bundesstaat Georgia. Bislang hat das Team in die Restaurierung des historischen Flugzeugs über 200.000 Arbeitsstunden investiert. Seit Anfang 2018 laufen die beiden von Packard gebauten Rolls-Royce Merlin. Der rechte Motor läuft links herum, während der linke rechts herum läuft. Da Tom Reilly keine Original-Propeller mehr auftreiben konnte, hat MT-Propeller aus Straubing die beiden fehlenden Luftschrauben gebaut.

Aus dem Hochgeschwindigkeit-Rolltest der wiederaufgebauten P-82 Twin Mustang wurde am 31. Dezember 2018 ein Erstflug. © P-82 Twin Mustang Restauration ProjectNach einigen Rolltests bei niedrigen Geschwindigkeiten sollte der Testpilot Ray Fowler am Silvestertag 2018 einen Hochgeschwindigkeits-Rolltest in Douglas durchführen, der von der Luftfahrtbehörde FAA vor einem Erstflug vorgeschrieben ist.  Allerdings wurde er von der Beschleunigung des Flugzeugs überrascht und schätzte, dass die verbleibende Pistenlänge nicht mehr ausreichen würde, um das Flugzeug vor dem Ende wieder zum Stehen zu bringen. Er gab also weiter Gas und flog eine Platzrunde von fünf Minuten Dauer, bevor er wieder landete. Von dem ungewollten Erstflug gibt es nur ein zufälliges Handy-Foto, da der Flug nicht geplant war.

Aus dem Begleit- wurde ein Nachtjäger

Die P-82 Twin Mustang war als Begleitjäger für die US-Bomberverbände bei Langstreckenmissionen vorgesehen. Allerdings kam das Muster, von dem 272 Exemplare gebaut worden sind, im Zweiten Weltkrieg nicht mehr zum Einsatz. Die Prototypen und die ersten 20 Exemplare hatten in beiden Cockpits vollständige Steuereinrichtungen, alle anderen Twin Mustangs konnte nur der Pilot im rechten Cockpit steuern.

So hatte Tom Reilly das Wrack der XP-82 bei einem Sammler gefunden. © XP-82 Twin Mustang Restoration Project

Im Februar 1947 stellte eine P-82B einen Rekord auf, als sie ohne Zwischenlandung von Hawaii nach New York flog und dabei eine Distanz von 8.127 Kilometern überbrückte. Das war damals der längste Nonstopflug eines zweimotorigen Flugzeugs. Das Rekordflugzeug steht heute im National Museum of the US Air Force in Dayton, Ohio.

1948 wurde die P-82 Twin Mustang in F-82 umbenannt. Im Koreakrieg erlebte das Muster seine Feuertaufe. Dort war es bis 1952 als Nachtjäger eingesetzt. Danach wurde es ausgemustert.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere Beiträge zu Restaurierungsprojekten: 

Das Flying Heritage Museum restauriert eine flugfähige Ju 87

In Hoogeveen entsteht eine flugfähige Fokker D.XXI

Australischer Veteran wiedervereint mit seiner Cessna O-2A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.