Homepage » Aero-Kultur - news » TS-11 Iskra fliegt wieder – nach 17 Jahren am Boden

TS-11 Iskra fliegt wieder – nach 17 Jahren am Boden

In Polen haben Freiwillige einen Jet-Trainer des Typs PZL TS-11 Iskra wieder instandgesetzt, der fast zwei Jahrzehnte nicht geflogen ist. Gestern startete das Flugzeug zu seinem zweiten Erstflug.

30.05.2024

17 Jahre nach ihrer Ausmusterung bei den polnischen Luftstreitkräften startete diese TS-11 Iskra am 29. Mai 2024 zu ihrem Erstflug nach der Restaurierung. © Fundacja Bialo-Czerwone Skrzydla

Die Fundacja Bialo-Czerwone Skrzydla (auf deutsch: Stiftung weiß-rote Flügel) ist eine Stiftung in Polen, die sich um den Erhalt und die Restaurierung von Flugzeugen kümmert, die in der polnischen Luftfahrtgeschichte eine Rolle gespielt haben. Der Schwerpunkt der Aktivitäten der Stiftung liegt bei dem Trainingsjet PZL TS-11 Iskra.

Am 29. Mai 2024 feierte die Stiftung gleich zwei Ereignisse an einem Tag: Einerseits feierte sie ihr zehnjähriges Bestehen, andererseits startete an diesem Tag ein frisch restauriertes Exemplar der TS-11 Iskra zu seinem zweiten Erstflug. Bei diesem Flug saßen die beiden Piloten Tadeusz Zaworski und Miroslaw Obrebski im Cockpit. Beide verfügen über große Erfahrung auf dem Muster.

PZL hat über 420 TS-11 Iskra gebaut

Das Flugzeug, das nun unter der Registrierung SP-YTZ und mit dem taktischen Kennzeichen 1713 fliegt, hatte zuvor 17 Jahre lang am Boden gestanden! Nachdem die TS-11 Iskra vor 17 Jahren bei den polnischen Luftstreitkräften ausgemustert worden war, übernahm des Institut für Luftfahrttechnologie das Flugzeug und nutzte es für die Ausbildung von Luftfahrttechnikern. Danach gab das Institut die Iskra an die Stiftung weiter. Dort wurde die TS-11 aufgrund ihres verhältnismäßig guten Erhaltungszustand von Freiwilligen restauriert und von der Lockheed Martin-Tochter PZL Mielec mit dem beeindruckenden weiß-roten Farbschema lackiert.

PZL Mielec hatte das Muster in der zweiten Hälfte der 1950er Jahre entwickelt und von 1963 bis 1987 produziert. Insgesamt hat der Hersteller über 420 Exemplare des Jet-Trainers gefertigt. Neben den polnischen Luftstreitkräften hat auch Indien das Muster eingesetzt.

In Polen wurden sie als Trainer 2020 außer Dienst gestellt, flogen aber noch bis Sommer 2022 beim Kunstflugteam der polnischen Streitkräfte.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf X
Liken Sie uns auf Facebook

 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Fokker F.VIIb/3m „Southern Cross“ fliegt nach der Restaurierung wieder

Pilatus P-3 fliegt noch immer

Offene Cockpits: Das Museum in Graz-Thalerhof lädt zum Anfassen ein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.