Homepage » Aero-Kultur » Das Ein-Zimmer-Hotel in Honeckers Regierungsmaschine

Das Ein-Zimmer-Hotel in Honeckers Regierungsmaschine

Eine halbe Millionen Euro investierte Ben Thijssen in das Flugzeughotel am niederländischen Flugplatz Teuge. Oder anders gesagt: In ein „Ein-Zimmer-Hotel“ mit einem einzigen Doppelbett, das nicht zwingend Gewinn erwirtschaften muss. Eine Geschichte über eine verrückte Idee – mit gutem Ausgang.

9.06.2022

Das Flugzeughotel am Flugplatz Teuge in den Niederlanden hat nur ein einziges Zimmer. © Heiko Link

Es gibt Fragen, die die Entspannung im Urlaub mit der Liebsten zumindest ein bisschen beeinträchtigen können. „Wäre es nicht schön, in einem Flugzeug zu übernachten?“, ist eine davon. Zumindest, wenn man Ben Thijssen kennt. Als der Niederländer seiner Frau Margriet diese Frage stellte, übernachteten die beiden gerade in einem zum Hotel umgebauten Zug. Neben dem Zug stand „zur Zierde“ eine russische MiG. Die brachte Thijssen auf die Idee, selbst ein Flugzeug zu kaufen und zum Hotel umzubauen. „Du bist verrückt!“,...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Heiko Link

zum Aerobuzz.de
Heiko Link ist Journalist und Podcaster, der in deutscher und englischer Sprache veröffentlicht. Seine bevorzugte Berichtsform ist die humorvolle Reportage, die er am liebsten über Flugzeug-Selbstbauer schreibt. Baugeschichten und technische Themen begeistern ihn in der Luftfahrt und auch am Boden, beim Hoch- und Tiefbau. Fliegerische Erfahrung hat der Ostwestfale als Drachen-, Gleitschirm- und UL-Pilot gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.