Homepage » Aero-Kultur » Das Schleppboot der Do X ist wieder in Friedrichshafen

Das Schleppboot der Do X ist wieder in Friedrichshafen

Die MS Altenrhein wurde als Schleppboot für das Riesenflugboot Do X vor über 90 Jahren gebaut und geriet in Vergessenheit. Nun ist das Boot wieder aufgetaucht und soll restauriert werden. Das Dornier Museum in Friedrichshafen will es auch wieder auf dem Bodensee fahren lassen.

14.07.2020

Die MS Altenrhein brachte Passagiere und Besatzungsmitglieder zum Flugboot. Musste das Riesenflugboot bewegt werden, zog es die MS Altenrhein als Schleppboot. © Airbus Corporate Heritage

Das Dornier Museum in Friedrichshafen hat eine besondere Schenkung erhalten: Das originale Schleppboot des historischen Flugbootes Dornier Do X wurde dem Museum von seinem bisherigen Schweizer Besitzer geschenkt. Das Boot mit dem Namen MS Altenrhein wurde Mitte der zwanziger Jahres im Auftrag von Claude Dornier vom Dornier-Testpiloten Franz Zeno Diemer entworfen und auf der Bodan-Werft in Kressbronn gebaut. 1928 wurde die MS Altenrhein in Dienst gestellt, im Juli 1929 folgte der Erstflug der Do X.

Maybach-Motor mit 48 kW

Die MS Altenrhein wurde damals gerade einmal mit einem 48 kW (65 PS) starken Sechszylinder-Maybach-Motor angetrieben. Es bewegte die Do X auf dem Wasser des Bodensees, die ihrerseits bei einer maximalen Startmasse von 52 Tonnen von zwölf Motoren mit einer Gesamtleistung von 5.640 kW (7.680 PS) angetrieben wurde.

Die MS Altenrhein wird nun in den Werkstätten des Dornier Museums in Friedrichshafen restauriert. Sie soll wieder auf dem Bodensee fahren. © Dornier Museum

Das Dornier Museum will die MS Altenrhein nun restaurieren und in ihren Originalzustand zurückversetzen. Dafür müssen beispielsweise Deck und Aufbau entfernt sowie das Original-Deck rekonstruiert und nachgebaut werden. Im Schiffsinnern sollen alle nicht-originale Innenausbauten demontiert werden. Zudem stehen das Reinigen, Polieren und der Wiedereinbau von Beschlägen und Fenstern an. Das Museum rechnet mit einem Aufwand von rund 2.500 Arbeitsstunden. Danach soll die MS Altenrhein wieder auf dem Bodensee zu Wasser gelassen werden. Der jetzige Motor des Bootes hat eine Zulassung für den Bodensee.

David Dornier, der Museumsdirektor und Enkel von Claude Dornier, sagte: „Wir freuen uns riesig, sie wieder hierzuhaben. Dieses Boot ist etwas ganz Besonderes. Wir werden es mit ehrenamtlichen Helfern liebevoll wiederherrichten. Das hat die Altenrhein einfach verdient.“

Dornier hatte zwischen 1938 und 1931 drei Riesenflugboote Do X gebaut. Mit diesen Flugzeugen stieß das Unternehmen in eine neue Dimension des Flugzeugbaus vor. Im Oktober 1929 flog eine Do X einen Rekord auf, als sie mit 159 Passagieren einen Rundflug über dem Bodensee unternahm. Wirtschaftlich war das Muster ein Flop. Die beiden nach Italien exportierten Do X wurden nach kurzer Zeit außer Dienst gestellt und verschrottet. Die Do X mit dem Kennzeichen D-1929 wurde in der Deutschen Luftfahrtsammlung in Berlin ausgestellt und bei einem Bombenangriff im November 1943 zerstört.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Immer einen Besuch wert: Flugausstellung Junior in Hermeskeil

Flying Dutchman landet im Freizeitpark Madurodam

Planes of Fame Air Museum: Schatztruhe für Warbird-Liebhaber

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.