Homepage » Aero-Kultur » Die JU-Air will nur noch eine Ju 52 grundüberholen

Die JU-Air will nur noch eine Ju 52 grundüberholen
premium

Nicht mehr mit drei, sondern nur noch mit einem Exemplar der Ju 52 will die JU-Air nach einer umfassenden Grundüberholung wieder an den Start gehen. Die Arbeiten an der HB-HOS ziehen sich jedoch länger hin als erwartet und werden nun nicht vor 2022 beendet sein. Dazu muss das historische Flugzeug nun auch noch umziehen. 

8.06.2020

Die HB-HOS soll nach ihrer Grundüberholung nun 2022 wieder fliegen. Das Foto zeigt sie über dem Zürichsee. © JU-AIR

Die Schweizer JU-Air hatte eigentlich geplant, ihre drei Ju 52 einer Grundüberholung zu unterziehen und mit ihnen danach den Flugbetrieb wieder aufzunehmen. Der Verein der Freunde der Schweizerischen Luftwaffe (VFL) ist Halter der Flugzeuge der JU-Air. Er hat eines der historischen Transportflugzeuge, die Ju 52 mit dem Kennzeichen HB-HOS, bereits im vergangenen Jahr an die Junkers Flugzeugwerke abgegeben, die auch mit der Grundüberholung der Dreimot in Dübendorf begonnen hat. Im Rahmen der Überholung rüsten die Techniker des Unternehmens das Flugzeug von...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.