Homepage » Aero-Kultur » Die Schweizer Nieuport hat ihren Jungfernflug absolviert

Die Schweizer Nieuport hat ihren Jungfernflug absolviert
premium

Die beiden Schweizer Flugzeugbauer Kuno Schaub und Isidor von Arx haben es geschafft: Ihr Nachbau des Flugzeugs Nieuport 23 C-1 aus der Zeit des Ersten Weltkriegs ist erstmals geflogen. Am Mittwoch, 21. Oktober 2020, um 15.46 Uhr stieß Isidor von Arx auf dem Flughafen Grenchen den Gashebel nach vorne und legte nach sieben Flugminuten eine perfekte Landung hin.

25.10.2020

Die originalgetreue Replica Nieuport 23 C-1 HB-RNA beim Erstflug vor der Kulisse des Juragebirges bei Grenchen. © Peter Brotschi

Am 7. Juli 2019 wurde die Nieuport 23 HB-RNA als fertiges Flugzeug in Dübendorf erstmals öffentlich gezeigt. Es war genau der 100. Todestag von Oskar Bider (1891 – 1919), der mit dem Nieuport 23 C-1 mit der Nummer 604 in Dübendorf abgestürzt ist. Bider war Cheffluglehrer der Schweizer Fliegertruppe im Ersten Weltkrieg und hatte sich 1913 mit der ersten Überquerung der Pyrenäen vom französischen Pau nach Madrid und der gesamten Alpen von Bern nach Mailand einen international gefeierten Namen...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Peter Brotschi

zum Aerobuzz.de
Peter Brotschi ist seit über 30 Jahren im Luftfahrtjournalismus. Er war Chefredakteur der AeroRevue und Autor mehrerer Bücher, darunter "Gebrochene Flügel - alle Flugunfälle der Schweizer Luftwaffe". Fliegerische Erfahrung hat er über Jahrzehnten zuerst im Segelflug und dann im Motorflug gesammelt. Er lebt in der Technologie- und Fliegerstadt Grenchen (LSZG) am Südfuss des Juragebirges. www.peterbrotschi.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.