Homepage » Berufe » Muss die CAA bei hartem Brexit alle Lizenzen neu ausstellen?

Muss die CAA bei hartem Brexit alle Lizenzen neu ausstellen?
premium

Aufregung in Großbritannien: Muss die Zivilluftfahrtbehörde CAA nach einem Brexit ohne Übereinkunft mit der EASA alle Pilotenlizenzen und Ratings neu ausstellen? Die CAA sagt nein, allerdings nicht ohne Einschränkung.

14.09.2018

Im Fall eines harten Brexit muss die britische Zivilluftfahrtbehörde alle Pilotenlizenzen neu ausstellen. © Volker K. Thomalla

Wenn Großbritannien ohne Einigung aus der Europäischen Union (EU) austritt, also der so genannte harte Brexit einträte, und das Land damit auch die EASA ohne Übereinkunft verließe, würden die von der britischen Zivilluftfahrtbehörde CAA (Civil Aviation Authority) ausgestellten Pilotenlizenzen in EASA-Ländern von einem auf den anderen Tag nicht mehr anerkannt. Das berichtet der britische Sender Sky News unter Berufung auf Dokumente, die dem Sendern vorliegen.

Großbritannien ist EASA-Gründungsmitglied

Großbritannien ist Gründungsmitglied der EASA und will beim Brexit Sonderrechte eingeräumt bekommen. Hauptstreitpunkt zwischen...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.