Homepage » Berufe » German Airways rekrutiert Cockpit-Nachwuchs exklusiv von LAT

German Airways rekrutiert Cockpit-Nachwuchs exklusiv von LAT

Absolventinnen und Absolventen der Pilotenausbildung bei Lufthansa Aviation Training (LAT) haben nun einen Vorteil bei der Suche nach einem Arbeitsplatz im Cockpit, wenn sie Embraer-Regionaljets fliegen wollen: Das Luftfahrtunternehmen German Airways will seinen Cockpit-Nachwuchs künftig ausschließlich aus dem Pool der LAT-Flugschüler rekrutieren.

12.05.2022

Die German Airways wird ihren Cockpitcrew-Nachwuchs exklusiv mit Absolventen der Lufthansa Aviation Training abdecken. © Lufthansa Aviation Training

Die am Flughafen Köln/Bonn beheimatete Fluggesellschaft German Airways hat angekündigt, ihren Cockpit-Nachwuchs ab sofort ausschließlich aus dem Kreis der  Absolventen der Flugschule Lufthansa Aviation Training (LAT) zu rekrutieren. Germany Airways expandiert gerade und erweitert seine Flotte auf insgesamt acht Regionaljets des Typs Embraer E190.

Die Fluggesellschaft bietet keine eigenen Linienverbindungen an, sondern vermietet ihre Flotte nach Bedarf an andere Luftfahrtunternehmen im Wetlease, also komplett mit Crew. Seit Februar fliegt beispielsweise eine Embraer 190 in Lackierung der Luxair für den Luxemburger Flag Carrier. Andere sind für die italienische ITA Airways unterwegs. German Airways fliegt auch Charteraufträge, wenn beispielsweise Sportteams zu Auswärtsspielen geflogen werden müssen.

Rostock-Laage gehört auch zur Zeitfracht-Gruppe

Die Berliner Zeitfracht-Gruppe, zu der German Airways gehört, teilte mit: „Beide Partner arbeiten bereits intensiv und eng am Ausbildungsstandort Flughafen Rostock-Laage der LAT zusammen. Der Flughafen im Norden Deutschlands gehört seit Jahresbeginn – ebenso wie German Airways – zur Zeitfracht Gruppe. Er bietet den angehenden Pilotinnen und Piloten optimale Trainingsvoraussetzungen, von denen auch der German-Airways-Cockpitnachwuchs profitieren soll. Auch trainiert German Airways alle ihre fertig ausgebildeten Cockpit-Teams nahezu ausschließlich am Flughafen Rostock-Laage. Mit der Vereinbarung ist die exzellente Ausbildungsqualität künftiger Kapitäne und Erster Offiziere bei der deutschen Fluggesellschaft dauerhaft sichergestellt.“

German-Airways-Geschäftsführerin Maren Wolters kommentierte die Vereinbarung mit der LAT: „Wir haben in Lufthansa Aviation Training mit Sicherheit die beste Wahl für die Ausbildung unserer Pilotinnen und Piloten getroffen. Wir sind sehr überzeugt von der überaus hohen Ausbildungsqualität bei LAT und wir froh, dass wir jetzt auch auf diesem Feld zusammenarbeiten können.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Lufthansa-Flugschule bildet wieder Cockpitpersonal aus

Lufthansa Aviation Training soll Piloten für den Lilium Jet ausbilden

Lufthansa Aviation Training kauft Embraer E190-E2-Simulator

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.