Homepage » Business Aviation » Cessna beendet die Mustang-Produktion

Cessna beendet die Mustang-Produktion

Textron Aviation hat die Produktion des Einsteiger-Jets Cessna Citation Mustang eingestellt. Am 10. Mai rollte die letzte Cessna Model 510 im Werk Independence in Kansas aus der Halle. Damit ist die Citation M2 der kleinste Jet in Cessnas Produktportfolio.

12.05.2017

Die letzte Cessna Citation Mustang rollte am 10. Mai 2017 in Independence aus der Endmontage. © Textron Aviation

Die Citation Mustang, das kleinste Muster in Cessnas Citation-Jetfamilie, wird nicht mehr als Neuflugzeug gebaut. Der Hersteller gab gestern bekannt, dass die letzte Citation Mustang im Werk Independence im US-Bundesstaat Kansas die Endmontagelinie verlassen habe. Das Flugzeug werde in den kommenden Wochen an den Kunden ausgeliefert.

Die Cessna Aircraft Company hat das Muster zwölf Jahre lang produziert (siehe Tabelle). Bis zum 31. Dezember 2016 wurden 472 Exemplare ausgeliefert. Als die Mustang 2002 auf der NBAA in Orlando vorgestellt wurde, überschwemmten die Kunden den Hersteller bereits am ersten Tag mit 170 Bestellungen. Der Sechssitzer, der von zwei Pratt & Whitney Canada PW615F-Turbofans angetrieben wird, kam genau zu der Zeit auf den Markt, als der Hype um Personal und Very Light Jets am größten war.

Im September 2007 wurde in Salzburg die erste Citation Mustang an einen europäischen Kunden übergeben. © Paul Kaps

„Die Mustang war ein unglaublicher Erfolg für Cessna und unsere Kunden“, sagte Rob Scholl, Senior Vice President Sales & Marketing bei Textron Aviation. „Wir bleiben auf unsere Aufgabe fokussiert, neue Produkte und Lösungen zu entwickeln, die für unsere Kunden bedeutend sind. Die Cessna Citation M2 ist ein gutes Beispiel dafür. Sie wird das Erbe antreten als Einsteigerjet, den Piloten haben wollen und brauchen.“

125 Auslieferungen in einem Jahr

Der Erstflug der Citation Mustang fand am 23. April 2005 statt. Der erste Kunde erhielt sein Flugzeug am 23. November 2006. 2008 und 2009 war das Muster der meistverkaufte Business Jet des Jahres. 125 Exemplare wurden 2009 übergeben. Doch die Finanzkrise ließ die Nachfrage im Segment der leichten Jets einbrechen. Seit 2009 lieferte Cessna Jahr für Jahr weniger Mustangs aus. 2014 und 2015 waren es gerade einmal noch acht Exemplare pro Jahr.

Independence baut nun die Caravan

Das Werk in Independence wird nun anstelle der Mustang die Cessna Caravan bauen, die bislang in Wichita gefertigt wurde. Textron Aviation baut in Independence neben den Kolbenmotormustern Cessna 172, 182, 206 und TTx auch die Citation M2.

Die Citation Mustang wird von Cessna nicht mehr produziert. Das Foto zeigt die Fertigung des Instrumentenpanels. © Paul Kaps

Kriya Shortt, Senior Vice President Customer Service, versicherte, dass Mustang-Besitzer auch in Zukunft die volle Unterstützung des Herstellers haben werden. „Mustang-Kunden können auch weiterhin den höchsten Grad an Service von unserer Customer Service Organization erwarten, sei es bei der Wartung, Überholung, beim Ersatzteilservice oder anderen Dienstleistungen.“

In Europa betreibt die GlobeAir aus Linz in Österreich mit 16 Citation Mustang die weltweit größte Mustang-Flotte. Das Unternehmen wird weiter in neue Flugzeuge investieren, sagte Unternehmenssprecherin Claudia Fanini auf Anfrage von Aerobuzz.de. Die Firma kauft auch gebrauchte Flugzeuge, die von der Werft in Linz auf den GlobeAir-Standard umgerüstet werden. Alle Flugzeuge der GlobeAir sind auch im Besitz der Firma.

Volker K. Thomalla

 

 

Cessna 510 Produktion

Cessna hat in zwölf Jahren über 470 Exemplare des Models 510 Mustang an Kunden übergeben. © Cessna Aircraft Company

Jahr produziert
2016 10
2015 8
2014 8
2013 20
2012 38
2011 43
2010 73
2009 125
2008 101
2007 45
2006 1

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.