Homepage » Business Aviation » Challenger 350 mit verbesserter Kabinenausstattung

Challenger 350 mit verbesserter Kabinenausstattung

Bombardier hat die Kabinenausstattung seines Bestsellers Challenger 350 überarbeitet. Kunden können sich auf eine verbesserte Internet-Verbindung und neue Bedieneinheiten für das Cabin Management System von der Lufthansa Technik freuen.

20.07.2020

Der Super Midsize Jet Bombardier Challenger 350 ist eines der populärsten Flugzeuge seiner Klasse. © Volker K. Thomalla

Der kanadische Flugzeughersteller Bombardier Aviation hat gerade die Auslieferung des 350. Exemplars seines Super Midsize Jets Challenger 350 gefeiert. Nun hat er angekündigt, dass er die Kabine des zweistrahligen Geschäftsreisejets überarbeitet hat. Noch vor Ende dieses Jahres sollen diese Verbesserungen in der Kabine nicht nur für alle neu gebauten Challenger 350 verfügbar sein, sondern auch in Form von Nachrüstsätzen für bereits fliegende Business Jets dieses Musters.

Passagiere können sich künftig über eine verbesserte Datenverbindung an Bord des Flugzeugs freuen. Bombardier bietet eine Hochgeschwindigkeits-Satellitenverbindung über ein Viasat-Ka-Band-System an. Mit diesem System ist es beispielsweise auch möglich, Videokonferenzen zu führen oder Filme und Serien zu streamen.

CMS von Lufthansa Technik

Von Lufthansa Technik stammen neue, fest in den Seitenkonsolen eingebaute Bedienelemente für das Kabinenmanagement-System. Challenger-350-Passagiere können ihre Präferenzen in Bezug auf ihre Kabinenumgebung zusätzlich über eine speziell programmierte, neue App eingeben. Die neuen Bedienelemente orientieren sich an den Bedienelementen des Bombardier-Flaggschiffs Global 7500. Zur App gehört auch ein Moving-Map-Display, auf dem die Nutzer nicht nur die aktuelle Position des Flugzeugs sehen, sondern auch ständig Informationen über den Flugverlauf abrufen können.

NetJets war Erstkunde für den Challenger 350 und hat seine Flugzeuge mit einem exklusiven Interieur ausrüsten lassen. © Bombardier

Zusätzlich bietet Bombardier künftig eine größere Auswahl an Kabinendesigns an, um den Kunden genau die Innenausstattung anbieten zu können, die sie wünschen.

Peter Likoray, Senior Vice President Worldwide Sales and Marketing bei Bombardier Aviation, sagte: “Der Challenger 350 führt seine Klasse an, weil er das beste Flugzeug ist. Diese neue Eigenschaften werden ihn noch weiter von seinen Wettbewerber absetzen. Kunden geben ihm den Vorzug, weil er eine kompromisslos Leistungen zeigt und eine Kabinenumgebung aufweist, die man in dieser Flugzeugkategorie sonst nicht findet.“

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Bombardier hat den 350. Challenger 350 übergeben

50. Challenger 350 für NetJets

50. Challenger 350 für NetJets

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.