Homepage » Business Aviation » Dassault Falcon 6X macht Fortschritte bei der Flugerprobung

Dassault Falcon 6X macht Fortschritte bei der Flugerprobung

Die Falcon 6X-Testflotte ist mit den Erprobungs- und Nachweisflügen für die Zulassung gut beschäftigt. Die drei fliegenden Exemplare des neuen Jets sind derzeit mehrfach pro Woche in der Luft, ein viertes Exemplar soll zur Jahreswende die Flotte ergänzen. Die Indienststellung der Falcon 6X ist für Ende 2022 geplant.

14.10.2021

Jedes Testflugzeug der neuen Falcon 6X fliegt derzeit zwei bis drei Mal pro Woche. © Dassault Aviation

Auf der Geschäftsluftfahrtmesse NBAA-BACE, die in dieser Woche in Las Vegas stattfindet, gaben Eric Trappier, der Vorsitzende und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Dassault Aviation, und Carlos Brana, der Executive Vice President Civil Aviation, eine Übersicht über den Stand der Flugerprobung der Falcon 6X. Seit dem Jungfernflug der ersten Falcon 6X am 10. März dieses Jahres (Kennzeichen F-WSIX) sind zwei weitere Exemplare des neuen Business-Jet-Musters zur Erprobungsflotte hinzugestoßen (Kennzeichen F-WIDE und F-WAVE).

Dassault Falcon 6X

Trappier sagte, die Testpiloten hätten der Falcon 6X für ihre exzellente Handling-Qualitäten Bestnoten gegeben. Bisher haben alle drei Flugzeuge zusammen auf über 100 Flügen über 300 Flugstunden gesammelt. Jedes der Testflugzeuge fliege derzeit zwei bis drei Mal pro Woche jeweils für mehrere Stunden.

Der Flugbereich ist weitestgehend eröffnet und Testpunkte oberhalb der MMO und VMO sind auch bereits erhoben worden. Die dritte Falcon 6X ist bereits mit einer komplett ausgerüsteten Kabine ausgestattet und wird für Akustik-, Temperatur- und Kabinendruckmessungen verwendet, um den Kunden bei der Indienststellung des neuen Musters auch einen maximalen Komfort zu bieten. Die Testingenieure seien zuversichtlich, dass das Geräuschniveau in der Kabine der Falcon 6X ähnlich niedrig liege wie bei der Falcon 8X, dem Flugzeug mit der momentan leisesten Kabine in der Business Aviation.

Die vierte Falcon 6X ist im Bau

Im Werk in Bordeaux-Mérignac wird derzeit das vierte Exemplar der Falcon 6X fertiggestellt. Es wird auch mit einer kompletten Kabinenausstattung versehen und soll die Reife der Flugzeugsysteme im Rahmen der Flugerprobung nachweisen. Das Flugzeug soll Mitte des nächsten Jahres zu einer Welt-Tour aufbrechen, auf der es Kunden und Interessenten vorgeführt wird. Bei der vierten Falcon 6X handelt es sich auch um das erste Serienflugzeug des neuen Musters.

Die Falcon 6X ist für eine Reichweite von 5.500 nautischen Meilen (10.186 Kilometer) ausgelegt. Der mit einer digitalen Fly-by-wire-Flugsteuerung DFCS (Digital Flight Control System) ausgerüstete Jet soll eine maximale Reisegeschwindigkeit von Mach 0.90 erreichen.

Ab nächstem Jahr werden die grünen Falcon 6X nach Little Rock im US-Bundesstaat Arkansas geflogen, wo sie ihre Kabinenausrüstung und ihre Lackierung erhalten. Mit der Zulassung und der Indienststellung der Falcon 6X rechnet Dassault Aviation vor Ende des nächsten Jahres.

Auch die Kundendienst-Organisation des Herstellers bereitet sich jetzt bereits auf die Indienststellung des neuen Jet-Musters vor. Sie wird noch vor der ersten Auslieferung Ersatzteile an verschiedene strategische Orte liefern und dort lagern, um den Kunden vom ersten Tag an optimale Unterstützung geben zu können.

„Obwohl unser Testpilotenteam jetzt im Mittelpunkt steht, verdient jede Ebene unserer Organisation, vom Konstruktionsbüro bis zur Fabrikhalle, Lob für die großen Fortschritte, die wir im Falcon 6X-Programm machen, und die Art und Weise, wie es alle Erwartungen erfüllt, die wir in es gesetzt haben“, sagte Trappier.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen? Weitere News von der NBAA-BACE:

Honda Aircraft hat den HondaJet 2600 vorgestellt

Airbus erhält Auftrag für ACJ TwoTwenty

AirSprint kauft zusätzliche Cessna Citation CJ3+

PC-24 und PC-12 NGX sind sehr gut nachgefragt

NetJets vergibt Mega-Auftrag für Phenom 300E an Embraer

Thrive Aviation vergrößert seine Citation-Longitude-Flotte

Honeywell will mit der Avionikserie Anthem die Cockpits revolutionieren

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.