Homepage » Business Aviation » Der Propeller der Beechcraft Denali hat sich zum ersten Mal gedreht

Der Propeller der Beechcraft Denali hat sich zum ersten Mal gedreht

Textron Aviation hat mit den Bodentests der neuen Turboprop-Single Beechcraft Denali begonnen. Der Hersteller ist zuversichtlich, dass er nun gegen Ende des Jahres auch die Flugerprobung aufnehmen kann.

27.08.2021

Textron Aviation hat in Wichita mit den ersten Bodentests der neuen Turboprop-Einmot Beechcraft Denali begonnen. © Textron Aviation

Das Programm des einmotorigen Turboprop-Flugzeugs Bechcraft Denali nimmt wieder Fahrt auf. Der Hersteller Textron Aviation hat jetzt zum ersten Mal das Triebwerk des Denali-Prototyps gestartet und die ersten Bodentests auf dem Werksgelände West Campus in Wichita im US-Bundesstaat Kansas absolviert. Die ersten Testläufe dienten dazu, die Funktionalität des Treibstoffsystems und des Catalyst-Triebwerks zu validieren und zu prüfen, ob die Avionik und die anderen elektrischen Systeme an Bord des Flugzeugs wie vorgesehen miteinander kommunizieren.

Chris Hearne, der Technik-Vorstand von Textron Aviation, sagte: „Diese erfolgreichen Triebwerksläufe sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum bevorstehenden Erstflug der Beechcraft Denali und zeugen von der Entschlossenheit und der Zusammenarbeit der Teams von Textron Aviation und GE Aviation. Die Denali verfügt über ein technologisch fortschrittliches Triebwerk, das weniger Kraftstoff verbraucht. Sie verfügt über ein intuitives Avionikpaket, das den Piloten entlastet, und bietet die geräumigste Kabine in ihrem Segment. Wir freuen uns darauf, dieses Flugzeug in die Hände unserer begeisterten Kunden zu geben.“

Erstflug gegen Ende dieses Jahres

Nach den ersten Bodentests erwartet Textron Aviation nun den Erstflug der Denali gegen Ende dieses Jahres und damit rund drei Jahre später als zum Programmstart geplant. GE Aviation als Hersteller des neuen Catalyst-Turboprop-Triebwerks hat die Verspätung zu verantworten, denn das Unternehmen hat die Komplexität bei der Entwicklung des neuen 1.240 Wellen-PS (912 kW) starken Antriebs unterschätzt. Das Triebwerk, welches GE Aviation in Europa entwickelt und fertigt, soll neue Maßstäbe setzen. So werden beispielsweise 35 Prozent aller Teile im 3D-Druckverfahren gefertigt. Das Triebwerk verfügt über eine digitale FADEC-Triebwerkssteuerung und wird zusammen mit dem Propeller mit nur einem Hebel bedient.

Die Cessna Denali ist das erste Flugzeugmuster, das von dem neuen Turboprop-Triebwerk von GE Aviation angetrieben wird. © GE Aviation

Die Reichweite der Denali mit vier Passagieren an Bord haben die Konstrukteure bei Textron Aviation mit 1.600 nautischen Meilen (2.963 Kilometer) errechnet. Die maximale Reisegeschwindigkeit wird bei 285 Knoten und die Nutzlast bei vollen Tanks bei 500 Kilogramm liegen.

Textron Aviation hatte bereits Mitte 2018 mit der Fertigung der ersten drei Denali-Prototypen begonnen und auf die Lieferung der Catalyst-Triebwerke gewartet. Der Hersteller hatte die Wartezeit damit überbrückt, Bodentests der Systeme mit einem so genannten Iron Bird durchzuführen.

Textron Aviation schickt die Beechcraft Denali gegen die Pilatus PC-12 und die TBM-Turboprop-Singles ins Rennen, die das Marktsegment der einmotorigen Turboprop-Flugzeuge mit Druckkabine seit Jahrzehnten beherrschen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Cessna Denali strebt die Spitze ihrer Klasse an

Beechcraft adoptiert die Turboprop-Single Cessna Denali

Textron enhüllt Cessna Denali-Mock-up in Oshkosh

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.