Homepage » Business Aviation » Die Royal Air Force nennt ihre Falcon 900LX Envoy IV

Die Royal Air Force nennt ihre Falcon 900LX Envoy IV
premium

Die britische Royal Air Force (RAF) hat zwei neue Verbindungsflugzeuge in Dienst gestellt. Die beiden Falcon 900LX von Dassault Aviation bieten dank ihrer höheren Reichweite der RAF im Vergleich zu ihren Vorgänger-Mustern eine größere Einsatzflexibilität, die auch hochrangigen britischen Regierungsvertretern zugute kommt.

19.05.2022

Die britische Royal Air Force nennt ihre beiden Dassault Falcon 900LX in ihren Diensten Envoy IV. © Royal Air Force/Crown Copyright

Die britische Royal Air Force (RAF) hatte im Februar dieses Jahr angekündigt, zwei Business Jets des Typs Falcon 900LX als Ersatz für ihre veralteten BAe 146 beim französischen Hersteller Dassault Aviation zu kaufen. Die beiden Jets sind nun in Großbritannien angekommen. Sie werden allerdings erst ab dem Jahr 2024 von reinen RAF-Crews geflogen. Bis dahin sitzen gemischte Crews der RAF und des Executive-Charterunternehmens Centreline Aviation in den Cockpits. Wenn alle militärischen Systeme wie beispielsweise Selbstschutzsysteme und sichere Kommunikationsgeräte installiert sind,...

Dieser Inhalt ist Premium-Abonennten vorbehalten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er wurde 2021 mit dem Aerospace Media Award (Kategorie Business Aviation) ausgezeichnet. Er berichtet seit über 35 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war zwischen 2016 und 2020 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.