Homepage » Business Aviation » NetJets will 20 Überschalljets AS2 von Aerion kaufen

Aerion Supersonic hat einen weiteren Vertrag mit einem Kaufinteressenten für den überschallschnellen Business Jet AS2 gefunden. NetJets will 20 Exemplare kaufen und das Unternehmen bei der Schaffung einer neuen Mobilitätsplattform unterstützen.

5.03.2021

NetJets will Aerion bei der Entwicklung des Überschall-Business-Jets AS2 unterstützen und hat Kaufrechte für 20 Exemplare erworben. © Aerion Supersonic

Das Fractional-Ownership-Unternehmen NetJets hat mit Aerion eine Grundsatzvereinbarung (Memorandum of Understanding) getroffen, nach der NetJets einerseits Aerion beim Aufbau eines globalen Mobilitätsnetzwerkes „Aerion Connect“ unterstützt, und andererseits auch Kaufrechte für insgesamt 20 Überschall-Business-Jets AS2 erwirbt. Im Rahmen der Vereinbarung soll NetJets der exklusive Betreiber von Business Jets im Aerion-Connect-Netzwerk werden. Dieses soll seinen Nutzern eine durchgehende Mobilitätslösung von Haustür zu Haustür bieten, unabhängig von den genutzten Transportmitteln.

Adam Johnson, der Vorsitzende und Hauptgeschäftsführer (CEO) von NetJets, Inc., kommentierte die Unterzeichnung des MoU mit den Worten: „Als führendes Unternehmen in der privaten Luftfahrt suchen wir ständig nach Möglichkeiten, auf dem neuesten Stand der Technik zu sein, und die Erweiterung unserer Flotte zum exklusiven Businessjet-Betreiber für Aerion Connect ist ein spannender nächster Schritt. Gemeinsam werden wir die Integration des AS2-Überschall-Geschäftsreisejets in das globale Netzwerk von NetJets untersuchen, und wir fühlen uns geehrt, ihr ausgewählter Partner zu sein, um die Vision von Aerion Connect zu ermöglichen.“

Wichtige Zulieferer benannt

Aerion arbeitet schon seit 2002 an seinem Überschall-Projekt AS2. In den letzten Jahren waren dann doch Fortschritte zu erkennen, indem wichtige Zulieferer benannt wurden, und die Entscheidung über den Standort des Werkes fiel. Im Oktober 2018 hatte Aerion bekanntgegeben, dass GE Aviation mit dem Affinity-Turbofan ein Triebwerk für den dreistrahligen Überschalljet entwickelt. Das Triebwerk soll die strengen Lärmgrenzwerte nach Stage 5 erfüllen und die Emissionsgrenzen unterschreiten. Es ist für eine Reiseflughöhe von 60.000 Fuß (18.288 Meter) ausgelegt. Damit würde der Mach 1.4 schnelle Jet über dem übrigen Luftverkehr fliegen. Bei einem Transatlantikflug sparen die Reisenden so rund drei Stunden Zeit ein.

Das Flugzeug soll nun in Melbourne im US-Bundesstaat Florida gebaut werden, wo im vergangenen Herbst der erste Spatenstich für das neue Werk getätigt wurde. Als weitere Zulieferer hat Aerion in jüngster Vergangenheit Liebherr-Aerospace, Spirit AeroSystems, PPG und Safran ernannt. Ab 2023 will der Hersteller dann mit der Endmontage des ersten Exemplares der AS2 beginnen. Die Indienststellung rückt indessen immer weiter nach hinten. Derzeit rechnet das Unternehmen mit der ersten Auslieferung seines Überschall-Jets im Jahr 2027. In den ersten zehn Produktionsjahren will Aerion 300 Flugzeuge produzieren.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Aerion schließt die Windkanaltests bei der ONERA ab

Aerion Supersonic holt Liebherr-Aerospace an Bord

Aerion will die AS2 dem US-Verteidigungsministerium anbieten

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.