Homepage » Business Aviation » Oyonnair bestellt eine weitere Piaggio Avanti EVO

Der nach wie vor insolvente italienische Flugzeughersteller Piaggio Aerospace kann einen weiteren Flugzeugverkauf vermelden: Das französische Ambulanzflug- und Charter-Unternehmen Oyonnair vergrößert seine schon existierende Piaggio P.180 Avanti EVO-Flotte.

29.07.2022

Die französische Oyonnair absolviert jährlich rund 1.200 Ambulanzflüge. Nun hat sie eine zusätzliche P.180 Avanti EVO in Auftrag gegeben. © Piaggio Aerospace

Das französische Executive-Charter- und Ambulanzflug-Unternehmen Oyonnair aus Born bei Lyon hat bei Piaggio Aerospace ein zusätzliches Turboprop-Flugzeug des Typs P.180 Avanti EVO bestellt. Laut Vertrag wird die Turboprop-Twin im zweiten Quartal 2023 ausgeliefert.

Oyonnair erhält die Avanti EVO mit einer auf 61 x 74 Zentimeter vergrößerte Einstiegstür hinter dem Cockpit, um die Beladung des Flugzeugs mit liegenden Patienten zu vereinfachen. Zusätzlich zum MedEvac-Interieur versieht Piaggio Aerospace das neue Flugzeug mit einem Zusatztank, um die Reichweite zu erhöhen.

Die Oyonnair hat ihre erste P.180 Avanti 2015 in Empfang genommen. Die P.180-Flotte des Unternehmens ist mittlerweile auf sieben Flugzeuge angewachsen und wird nach der Auslieferung des jetzt bestellten Flugzeugs auf acht Einheiten wachsen. Zusätzlich betreibt Oyonnair noch vier Leichtjets Cessna Citation Mustang.

Oyonnair fliegt 1.200 Ambulanzflüge pro Jahr

Derzeit fliegt die Oyonnair pro Jahr durchschnittlich 1.200 Einsätze im Ambulanzflug und produziert dabei etwa 5.000 Flugstunden. Während der Coronakrise hat das Unternehmen allein 250 Patienten aus französischen Regionen mit überfüllten Krankenhäusern in Regionen geflogen, wo noch Kapazitäten auf Intensivstationen vorhanden waren.

Das Unternehmen lässt einen Teil seiner P.180-Flotte von Piaggio Aerospace auf die größere Einstiegstür umrüsten. Der Hersteller lieferte die erste modifizierte Avanti im Juni an Oyonnair zurück. Die zweite P.180 soll ab Oktober dieses Jahres die größere Tür erhalten.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Griechenland kauft zwei King Air 350C als Ambulanzflugzeuge

Ein Erstkunde für die Phenom 300MED hat unterschrieben

Die Kodiak 100 im Einsatz als Ambulanzflugzeug

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen. Er hat mehr als 40 Jahre für der CAA-NL gearbeitet, sein letzter Job war Inspekteur für Flugausbildung in den Niederlanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.