Homepage » Business Aviation » PAD Aviation fliegt jetzt mit eigenem AOC und sechs Phenom 300

Sechs Business Jets vom Typ Embraer Phenom 300 gehören zum Executive-Charterunternehmen PAD Aviation Service, das gerade sein eigenes AOC vom Luftfahrt-Bundesamt erhalten hat. Das Genehmigungsverfahren verlief in Rekordzeit.

30.09.2020

Das Executive-Charterunternehmen PAD Aviation Service ist am Flughafen Paderborn-Lippstadt beheimatet und betreibt sechs Embraer Phenom 300. © PAD Aviation Service

Das Executive-Charterunternehmen PAD Aviation Service GmbH aus Büren hat die vergangenen Monate genutzt, um ein eigenes Luftverkehrs-Betreiberzeugnis AOC (Air Operator Certificate) zu erlangen. Das Unternehmen hatte das AOC erst im Februar dieses Jahres beim Luftfahrt-Bundesamt (LBA) in Braunschweig beantragt. Bereits am 22. Juli lag das begehrte Dokument bei der Geschäftsführung des PAD Aviation Service auf dem Schreibtisch, sagte Geoffery Wittland, der Accountable Manager von PAD Aviation im Gespräch mit Aerobuzz. Dies dürfte einen Rekord darstellen, denn normalerweise dauert die Bewilligung eines AOC rund ein Jahr.

Unabhägigkeit von Linienflugplänen

Christiane Wittland, die Hauptgeschäftsführerin (CEO) der PAD Aviation Service GmbH, sagte: Mit inzwischen sechs neuwertigen Business Jets des Typs Embraer Phenom 300 stellt die PAD Aviation Geschäftsleuten und privaten Passagieren europaweit die Möglichkeit zur Verfügung, unabhängig von den ausgedünnten Linienflugplänen individuell und komfortabel ihre Ziele zu erreichen. Die Flugzeuge sind aktuell 24/7 im Einsatz und durchweg gut ausgebucht.“

Die PAD Aviation Service GmbH ist am Flughafen Paderborn-Lippstadt beheimatet und betreibt dort eine Business Jet-Flotte, die mittlerweile auf sechs eigene Embraer Phenom 300 angewachsen ist. Sie ist keine Newcomerin in der Branche, sondern flog seit 2006 unter einer fremden Betriebsgenehmigung. Das Executive-Charterunternehmen kann sich gut vorstellen, auch Flugzeuge anderer Eigner im Rahmen von Flugzeugmanagement in das neu erworbene AOC aufzunehmen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Warum die Business Aviation den Weg aus der Krise anführen wird

Business Aviation fliegt in den USA fast wieder auf Normalniveau

Eurocontrol korrigiert Prognose für den Luftverkehr nach unten

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.